24
April
2018

Deutsch-Griechische Jugendbegegnung 04. - 09.06.2018

Anmeldung noch bis zum 30. April möglich

agoraVom 4.-9. Juni 2018 veranstaltet ARBEIT UND LEBEN Hessen wieder eine Deutsch-Griechische Jugendbegegnung in Frankfurt und Erfurt. Zielgruppe sind Jugendliche/junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren. Themen dieser Woche sind nicht nur die aktuellen Lebens- und Arbeitsbedingungen junger Menschen in Griechenland und Deutschland, sondern auch die zunehmende reaktionäre Formierung in ganz Europa und die europäische Grenz- und Asylpolitik (mit der spezifischen Rolle der beiden Länder darin).

23
April
2018

PrEB-Team ist komplett und startet mit gemeinsamem Kickoff

Neues ARBEIT UND LEBEN-Projekt „Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen“ (PrEB)

preb logoDas Vorhaben „Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)“, das im März d.J. beim BAK mit dem Aufbau von sieben HotSpots bundesweit gestartet ist, hat jetzt den ersten Meilenstein erreicht.

Alle beteiligten LAGen haben seit dem 1. April eine Koordinatorin bzw. einen Koordinator für den Präventions-HotSpot und beim BAK konnte die Stelle einer Projektassistenz besetzt werden. Damit ist das PrEB-Team komplett und der Gesamtkoordinator beim BAK, Klaus Gerhards, hat zu einem gemeinsamen Kickoff nach Wuppertal eingeladen.

19
April
2018

5 Jahre NSU-Prozess - Kein Schlussstrich für Opfer und Zivilgesellschaft

Veranstaltungsreihe von ARBEIT UND LEBEN NRW

NSU 5 Jahre ProzessErfolgreich startete in dieser Woche die Veranstaltungsreihe "5 Jahre NSU-Prozess - Kein Schlussstrich für Opfer und Zivilgesellschaft". Noch bis zum 3. Juni thematisieren eine Ausstellung, Vorträge und Filme die Sicht auf die Opfer und deren Angehörige, die Aufarbeitung der gesellschaftlichen Verfehlungen und die Notwendigkeit der weiteren Aufklärungsarbeit nach dem Prozess in München.

16
April
2018

EPALE Barcamp: Digitalisierung des gesellschaftlichen Zusammenlebens gestalten

bild barcamp kleinAm 20.04.2018 findet in Leipzig ein Barcamp von EPALE Deutschland und der Volkshochschule Leipzig zur Medienkompetenz in der Erwachsenenbildung statt.

Freiberufliche und Hauptamtliche der allgemeinen, politischen und kulturellen Erwachsenenbildung sowie der Familienbildung sind eingeladen zu diskutieren, worin das vage und stark kontextabhängige Konzept der Medienkompetenz für die Erwachsenenbildung besteht, um es für die eigenen Arbeit greifbarer zu machen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Weitere Informationen und Anmeldung hier:
https://www.na-bibb.de/service/veranstaltungen/details/news/detail/News/epale-barcamp/

11
April
2018

Kräfte in der Region bündeln. Gemeinsam für (Weiter-)Bildung auftreten.

Am 28. September ist deutscher Weiterbildungstag

regionale schwerpunktveranstaltungenRegionale Schwerpunktveranstaltungen für mehr Schlagkraft in der Region durch Einbindung regionaler Netzwerke und Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven: (Weiter-)Bildungsorganisationen, Arbeitgebervertreter, Kammern und Verbänden, Agenturen für Arbeit und JobCentern, Forschung und Lehre …

In der Vergangenheit warben regelmäßig über 500 Veranstaltungen deutschlandweit auf originelle Weise für Bildung und Weiterbildung in unserem Land. Auch zum Deutschen Weiterbildungstag 2018 erwarten die Veranstalter, darunter der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN, wieder spannende Veranstaltungen an den verschiedenen Standorten. Wir freuen uns auf die Ideen der Weiterbildnerinnen und Weiterbildner bundesweit.

09
April
2018

Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)

preb logoDer Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (BAK AL) hat seit dem 01. März 2018 mit der Umsetzung des Vorhabens „Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)“ begonnen. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unterstützt und gefördert. Mit der Expertise in den Bereichen politische Jugendbildung, Ausbildungs- und Arbeitswelt positioniert sich AL unter dem Titel „Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)“.

05
April
2018

unternehmensWert:Mensch plus: Digitale Hilfe für sächsische Firmen

ARBEIT UND LEBEN Sachsen ist Ansprechpartner für kleine und mittelständische Firmen

unternehmensWert MenschDas Förderprogramm unternehmensWert:Mensch (UWM) ist im Kontext der Initiative Neue Qualität der Arbeit ein flächendeckendes Angebot für klein- und mittelständische Unternehmen bis 250 Beschäftigte. Bislang haben 310 kleine und mittelständische Firmen in Sachsen mit insgesamt 7880 Mitarbeitern davon profitiert. Dabei wird den Unternehmen geholfen, sich strategisch zukunftssicher aufzustellen – vor allem mit Blick auf die wachsenden Anforderungen an das Personal. Gerade ist UWM um den Zweig „Unternehmenswert: Mensch plus“ erweitert worden, der die Firmen für den digitalen Wandel fit machen soll. Wie und worauf müssen sich die Beschäftigten im Zuge der Digitalisierung der Arbeitswelt einstellen?

03
April
2018

Praxiserfahrung und individuelle Betreuung erleichtern Geflüchteten den Weg in eine Ausbildung

Ergebnisse der Migrationsstudie von BIBB und BA

Unterstützung zahlt sich aus: Bewerberinnen und Bewerber mit Fluchthintergrund schaffen häufiger den Sprung in die betriebliche Ausbildung, wenn sie von Patinnen/Paten beziehungsweise Mentorinnen/Mentoren im Zuge ihrer Ausbildungsstellensuche begleitet und unterstützt werden.

Darüber hinaus erweisen sich Praktika, die Einstiegsqualifizierung und das Probearbeiten als sinnvolle Türöffner in die Ausbildung. Dies sind Ergebnisse der Studie „Junge Geflüchtete auf dem Weg in Ausbildung - Ergebnisse der BA/BIBB-Migrationsstudie 2016"

29
März
2018

Außerschulische politische Bildung mit jungen Geflüchteten: Erfahrungen, Themen, Bedarfe.

Analyse steht ab sofort zum Download zur Verfügung

empoweredDie vorliegende Bestands- und Bedarfsermittlung im Rahmen des Projektes „Empowered by Democracy“ zielt darauf ab, die Erfahrungen der in der GEMINI* zusammengeschlossenen Trägerbei der Bildungsarbeit mit jungen Geflüchteten in den letzten zwei Jahren zu benennen.

Die Verfasserin, Christiane Toyka-Seid, zeigt in der Analyse zum einen auf, wie die Träger das Themenfeld „Flucht und Migration“ zwischen 2015 und 2017 gestaltet und bearbeitet haben. Hierzu zählen u.a. Zugänge zu den Zielgruppen, die Sprachproblematik, oder auch Methoden und Formate.