Mobilitätsförderung

In vielen Berufen werden interkulturelle Kompetenzen im Zuge der stärkeren internationalen Verflechtung und Globalisierung immer wichtiger. Auslandspraktika bieten eine gute Grundlage, um die eigenen Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden, die berufspraktischen Erfahrungen zu erweitern und in einem anderen kulturellen Umfeld die eigene Orientierungs- und Handlungsfähigkeit zu erproben. Mit Förderung durch das Bildungsprogramm ERASMUS+ der Europäischen Union kann der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN in Zusammenarbeit mit ARBEIT UND LEBEN Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Saarland aktuell folgende deutschlandweit ausgeschriebenen Mobilitätsprojekte anbieten:

EVST Experience Europe.png

Ihr Auslandsaufenthalt mit einem EU-Stipendium von ARBEIT UND LEBEN

Sie können während der Ausbildung oder in den ersten 12 Monaten nach deren Abschluss einen Lernaufenthalt im europäischen Ausland absolvieren.
Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN unterstützt Sie dabei finanziell und organisatorisch in dem Poolprojekt „European Vocational Skills Training“, das aus dem EU-Bildungsprogramm ERASMUS+ gefördert wird.
Teilnehmen können Auszubildende einer dualen oder vollzeitschulischen Ausbildung sowie Absolventinnen und Absolventen einer beruflichen Erstausbildung, die ein Praktikum in einem europäischen Land machen möchten.

Variante 1

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einem Praktikumsplatz im Ausland, der Organisation Ihrer Reise sowie der Unterkunft im Ausland:

Wir organisieren in Kooperation mit unseren europäischen Partnern Unterkunft, Praktikum, Sprachkurs (wenn gewünscht) und ÖPNV-Ticket vor Ort und gewährleisten persönliche Ansprechpartner*innen am Zielort; Flug und Transfer organisieren Sie selbst und bekommen hierfür einen pauschalen Zuschuss. Sie zahlen einen Eigenbeitrag (abhängig von Dauer, Zielort und vereinbarten Leistungen).

Variante 2

Sie organisieren Ihr Auslandspraktikum selbständig (Free-Mover):

Sie organisieren eigenständig Praktikum, Unterkunft im Ausland, Reise und ggf. Sprachkurs. Sie bekommen hierfür das Stipendium ausgezahlt.

Bewerbung

Fordern Sie zur Bewerbung bitte bei uns die Bewerbungsunterlagen an. Sie erhalten daraufhin weiterführende Informationen.
Schreiben Sie dazu eine Mail an und geben Sie dabei an:
• Ihren Wohnort
• Ihren Ausbildungsberuf
• Ihr Wunschzielland
• gewünschte Dauer
• gewünschten Ausreisezeitpunkt


! Aktuelle Information für Bewerber*innen im Programm EVST hinsichtlich der Covid-19-Pandemie !

Hauptziel der Europäischen Kommission und von ARBEIT UND LEBEN ist es, die Sicherheit und den Schutz aller Teilnehmer*innen von Erasmus+ zu gewährleisten und gleichzeitig alle auf nationaler Ebene ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen zu beachten.Wir bemühen uns stetig um eine Beurteilung der Lage und informieren uns dafür auf den Webseiten des Robert-Koch-Institutes, des Auswärtigen Amtes und unserem Fördergeber, der Nationalen Agentur bei BiBB. Aktuell sind Bewerbungen und Ausreisen grundsätzlich wieder möglich.

Auch wenn die Reisewarnung für einige europäische Länder am 15. Juni aufgehoben wurde, sollten sich Reisende vor Reiseantritt informieren. Denn es kann auch weiterhin zu Beschränkungen kommen. Reisende sollten daher unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes beachten.

Weiterhin ist es uns nicht möglich, langfristige Entscheidungen und Beurteilungen vorzunehmen, sodass wir auch in Bezug auf Praktika immer nur vorbehaltliche Zusagen vergeben können. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage, Reisewarnungen und Hygienevorschriften finden Sie unter folgenden Links:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762
https://www.na-bibb.de/presse/news/2020/coronavirus-neue-informationen-zu-erasmus/
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/


Fördertechnischer Umgang
Bei anfallenden Kosten durch die Absage oder Verschiebung von Reisen, durch verkürzte Aufenthalte in Mobilitätsprojekten oder durch vorgezogene Rückreisen haftet die*der Teilnehmer*in, sofern es sich zum betreffenden Zeitpunkt bei der Zielregion nicht um ein Risikogebiet handelt.
Für Risikogebiete kann die Nationalagentur in abgesprochenen Einzelfällen den Grundsatz der „höheren Gewalt“ anwenden:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html


! Aktuelle Information zum Brexit !

Am 31.01.2020 trat das Vereinigte Königreich aus der EU aus. Es ist seitdem kein Mitgliedstaat der EU mehr und gilt als Drittstaat. Das mit der EU geschlossene Austrittsabkommen gewährleistet jedoch einen geordneten Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Union.
Für die Projekte und Programme der EU bedeutet dies, dass alle derzeit bewilligten Erasmus+ Projekte ohne Einschränkungen durchgeführt werden und wir bis zum 31.05.2022 weiterhin Mobilitäten im Vereinigten Königreich fördern können.

 

Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union