Newsletter 6 – September 2017

Beratungsstellen bei ARBEIT UND LEBEN

AL Newsletter 6 September 2017

Beratung ist in der Weiterbildung ein noch junges, aber stetig wachsendes Betätigungsfeld. Das hat mit einer Erkenntnis zu tun, die sich bei Teilnehmenden wie Trägern immer stärker durchsetzt: Lebenslanges Lernen kann für die Lernenden umso zielgerichteter und persönlich erfolgreicher gestaltet werden, je stärker es durch passgenaue Beratung flankiert wird. Beratung ermöglicht Orientierung und Neuorientierung, entdeckt vorher nicht gekannte eigene Ressourcen und Rechte, hilft Kompetenzen entwickeln und eröffnet neue Perspektiven für die persönliche wie berufliche Entwicklung. Beratung ist somit eine zusätzliche Unterstützungsleistung. Eines darf sie aber nie: bevormunden!

Bei ARBEIT UND LEBEN (AL) hat Beratung schon seit geraumer Zeit einen besonderen Stellenwert und darüber hinaus eine besondere Vielfalt. Das zeigt dieser Newsletter: Vorgestellt wird darin die Arbeit der verschiedenen AL-Beratungsstellen in den unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Sie wenden sich an Menschen mit Einwanderungs- oder Fluchtgeschichte, die bei uns Arbeit suchen, aber ebenso an Einheimische, die sich auf dem europäischen Arbeitsmarkt ausprobieren möchten; sie kümmern sich um kleine und mittlere Betriebe und helfen bei der betrieblichen Weiterbildung sowie der Integration Schwerbehinderter; sie unterstützen (zumeist ausländische) Betroffene bei erlittener Diskriminierung und Ausbeutung durch Arbeit; sie beraten Stadtteilinitiativen bei der kleinräumigen Integration unterschiedlicher Menschen und Kulturen sowie beim Demografiemanagement besonders in ländlichen Regionen; sie leisten schließlich Opferberatung im Kontext rechtsradikaler Gewalt und qualifizieren im Kontext politischer Bildung Demokratieberaterinnen und Demokratieberater.

Nahezu alle diese Beratungsstellen zeichnen sich dabei durch eines aus: Sie richten ihre Aufmerksamkeit im Besonderen auf die große Gruppe sogenannter benachteiligter Menschen.

AL-Beratung ist deshalb grundsätzlich niedrigschwellig, sie ist darüber hinaus lebensnah und arbeitsorientiert, kulturell wie politisch sensibel und sozial engagiert – im Übrigen ganz so, wie es die gesamte Bildungsarbeit bei ARBEIT UND LEBEN ist.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine anregende Lektüre unseres Newsletters, den Sie sich hier als PDF herunterladen können.


Barbara Menke

Bundesgeschäftsführerin
ARBEIT UND LEBEN

pdfDownload des Newsletters als PDF ...