AL Magazin Dezember 2018

Grundbildung bei ARBEIT UND LEBEN: Impulse – Praxis – Diskussion

Lernort Arbeitswelt

AL Magazin Dezember 2018Seit 2012 engagiert sich ARBEIT UND LEBEN im Feld der Grundbildung, insbesondere in der arbeitsorientierten Grundbildung.

Der Betrieb hat sich als exzellenter Zugang erwiesen, Beschäftigte zu erreichen und für Grundbildungsangebote zu gewinnen. Vor allem erreichen wir dort diejenigen, die wenig oder gar nicht an Weiterbildung teilhaben, weder an allgemeiner noch an betrieblicher Weiterbildung. Damit der Betrieb zu einem Lernort werden kann brauchen wir einen sozialpartnerschaftlichen Ansatz, in dem alle zusammenwirken: Geschäftsführungen, Personalverantwortliche, betriebliche Interessenvertretungen und die Beschäftigten selbst.

Grundbildung, wie wir sie verstehen, meint nicht ausschließlich die Erweiterung berufsrelevanter Kompetenzen. Sie verbindet berufliche und gesellschaftliche Handlungsfähigkeit miteinander und stärkt die Persönlichkeitsentwicklung insgesamt. Unser Ziel ist es, dass alle Menschen bessere und vielfältigere Möglichkeiten der beruflichen, gesellschaftlichen und politischen Teilhabe erfahren: in der Arbeit wie im Leben.

Die Erkenntnis der leo. – Level-One Studie, dass rund 14,5% der erwerbstätigen Bevölkerung in Deutschland nicht oder nur unzureichend lesen und schreiben können, hat die Themen Alphabetisierung und Grundbildung auf die politische Agenda gehoben. Bund und Länder haben die Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung (www.alphadekade.de) auf den Weg gebracht, deren Partner wir als ARBEIT UND LEBEN seit 2017 sind. Dies gibt uns die Möglichkeit, unsere Erfahrungen noch besser einzubringen und die Ziele der Dekade mitzugestalten.

Zwei Themen werden uns in diesem Feld in Zukunft besonders beschäftigen:

Der rasante Wandel der Arbeitswelt – Stichworte: Fachkräftemangel, Digitalisierung, Beschleunigung – wirft vor allem die Frage auf, wie Grundbildung dazu beitragen kann, auch Beschäftigte in an- und ungelernten Arbeitsbereichen in diesem Wandel „mitzunehmen“.

Als Organisation der politischen und sozialen Bildungsarbeit möchten wir darüber hinaus auf eine wichtige Schnittstelle, eine „Leerstelle“ in der Grundbildungsdiskussion, hinweisen. Stu­dien belegen, dass die aktive Behebung des funktionalen Analphabetismus in unserer Gesellschaft auch einen Beitrag zu vermehrter politischer Teilhabe für mehr Menschen leistet – und damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung und Sicherung unserer Demokratie und politischen Kultur. Daher ist es uns ein Anliegen, die Erfahrungen aus der politischen Bildung in der Arbeit mit bildungsbenachteiligten Menschen mit den Erfahrungen der Grundbildungsarbeit zusammenzubringen.

Mit diesem Online-Magazin schauen wir vor allem auf die Praxis, auf verschiedene Facetten der arbeitsorientierten Grundbildung bei ARBEIT UND LEBEN. Einleitend laden wir Sie jedoch ein, sich einen Moment „von der Praxis zu lösen“. Im Interview mit Prof. Dr. Wibke Riekmann sprechen wir über den Begriff Grundbildung, Ziele und Perspektiven in der Fachdiskussion.

Wir möchten dazu anregen, sich mit Fragen von Grundbildung und Teilhabemöglichkeiten intensiver auseinander zu setzen.

Eine anregende Lektüre des Magazins, das Sie sich hier als PDF herunterladen können, wünscht


Barbara Menke

Bundesgeschäftsführerin
ARBEIT UND LEBEN

pdfDownload: AL MAGAZIN als PDF ...