Wie wir arbeiten

Cover GB 2014 15ARBEIT UND LEBEN ist eine Weiterbildungseinrichtung, die bundesweit vertreten ist und zugleich eine überregionale Struktur hat. Der Bundesarbeitskreis fungiert als Zentralstelle und ist für die Programm- und Konzeptionsentwicklung verantwortlich. Er organisiert und koordiniert Vernetzung und Fortbildung des Personals der beteiligten ARBEIT UND LEBEN-Einrichtungen, betreut die Evaluation und sichert somit die Qualität des ARBEIT UND LEBEN-Angebots.

Dazu wurde eine Arbeitsstruktur entwickelt, die in ihrem Kern aus Fachgruppen mit thematischen Schwerpunkten besteht, in denen die dezentral angestellten Jugendbildungsreferentinnen und –referenten in einem bundesweiten Kontext zusammenarbeiten. Neben den Treffen und Veranstaltungen der einzelnen Fachgruppen finden

  • jährliche bundesweite Frühjahrskonferenzen statt, die insbesondere der Auswertung und Evaluation der Jugendbildung des Vorjahres dienen und

  • jährliche bundesweite Herbstkonferenzen, in denen die Planungen für das Folgejahr vorgenommen werden und Fortbildung organisiert wird.

An diesen Konferenzen nehmen alle Jugendbildungsreferentinnen und –referenten teil.

Die thematischen Schwerpunkte werden in einem gemeinsamen Diskussionsprozess identifiziert und definiert. Zunächst werden längerfristig bedeutsame gesellschaftliche Fragestellungen identifiziert. Aus diesen wird sodann unter Berücksichtigung des spezifischen ARBEIT UND LEBEN-Profils und der Bildungsbedürfnisse unserer Zielgruppen eine Auswahl vorgenommen. Gender Mainstreaming, Migrationsaspekte und Bildungspolitik sind als Querschnittsaufgaben festgelegt. Ein System, welches für jede dieser Querschnittsaufgaben persönliche Fachgruppenbeauftragte benennt, sichert die stetige Berücksichtigung.