Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)

Mehrwert durch Begegnung und Erwerb von sozialen und beruflichen Kompetenzen.

DFJW CO JPGARBEIT UND LEBEN ist seit mehr als 50 Jahren Partner des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) und kann aufgrund seiner Erfahrung und der Qualität der aufgebauten Kooperationsnetzwerke eine Vielzahl von Projekten mit unterschiedlichen Partnern konzipieren, organisieren und umsetzen:  Partnerorganisationen in Deutschland, Frankreich und Drittländern, Einrichtungen der beruflichen Bildung, DFJW usw.

Der Einsatz von pädagogischen Materialien und Methoden der außerschulischen Bildung fördern bei den Teilnehmenden  den Erwerb von beruflichen, interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen.

Die DFJW-geförderten Programme von ARBEIT UND LEBEN richten sich an Jugendliche in der beruflichen Orientierung bzw. in der beruflichen Erstausbildung unterschiedlichster Bereiche wie (von Hotelwesen und Gastgewerbe bis Sozial- und Gesundheitswesen).  

Die Programme (von ca. einer Woche) verbinden Phasen der Entdeckung des kulturellen und beruflichen Umfelds mit Phasen der Reflexion und des Austauschs über kulturelle Unterschiede, Phasen der gemeinsamen Arbeit an einem ausbildungsbezogenen Projekt und Phasen des Sprachlernens (tägliche Sprachanimationen) und des interkulturellen Lernens. Die Arbeit des pädagogischen Teams – Lehrerinnen und Lehrer, Ausbilderinnen und Ausbilder und Jugendleiterinnen und Jugendleiter, die eine DFJW-zertifizierte Grundausbildung absolviert haben – basiert auf einem Konzept von Methoden und Übungen, die dem Kontext der Begegnung und dem Ausbildungsprofil angepasst sind und die aktive Beteiligung und Reflexion der Jugendlichen fördern.

Jede Phase der praktischen Arbeit (z.B. in Werkstätten) und jede Übung und Programmaktivität bieten den Jugendlichen somit Gelegenheit, sowohl neue berufsbezogene Kompetenzen zu erwerben als auch über ihre eigene Kultur und die Kultur der anderen zu reflektieren und Unterschiede des kulturellen Verhaltens und der Funktionsmechanismen in den jeweiligen Ländern zu analysieren und besser zu verstehen.

An die Entwicklung und Durchführung von DFJW-geförderten Programmen beteiligen sich insgesamt 10 regionalen Einrichtungen von ARBEIT UND LEBEN, der Bundesarbeitskreis sowie 14 Partnerorganisationen in Frankreich (u.a. Culture et Liberté, Fédération Léo Lagrange, CEFIR, INFA, AJPN usw.) und in Drittländern (Griechenland, Kroatien, Spanien, Algerien usw. ). Jährlich finden etwa Programme (Begegnungen, Vorbereitungsseminare,  Tagungen und Fortbildungen)  mit über 1.500 Teilnehmenden (Auszubildende, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren) statt.

Grundausbildungen für Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter internationaler Jugendbegegnungen

ARBEIT UND LEBEN in Kooperation mit der französischen Organisation Culture et Liberté bietet jedes Jahr ein Ausbildungszyklus (jeweils zwei Seminare mit insgesamt 12 Ausbildungstagen in Düsseldorf und Amiens und eine Hospitationsphase) für angehende Jugendleiterinnen und Jugendleiter internationaler Jugendbegegnungen. Inhaltlich und methodisch gibt die Grundausbildung, den (künftigen) Jugendleiterinnen und Jugendleiter ein konkretes Rüstzeug zur Anwendung und Entwicklung eigener und flexibler Herangehensweisen bei internationalen Begegnungen zu vermitteln. Diese Grundausbildung schafft die Voraussetzungen für eine theoretische und praktische Auseinandersetzung mit der Frage des interkulturellen Lernens. Sie fördert nicht nur die Reflektion und den Austausch über die Durchführung internationaler Jugendbegegnungen sondern ermöglicht auch, in Anlehnung an den vom DFJW definierten Rahmen, den Erwerb und die Zertifizierung der zur Begleitung des interkulturellen Lernprozesses notwendigen Kompetenzen.

Der pädagogischer Mitarbeiter des Bundesarbeitskreises  ARBEIT UND LEBEN (Jean-Daniel Mitton) ist für die Koordination der deutsch-französischen Arbeit, für die Beratung der Landesorganisationen (Konzeption, Finanzierung), für die pädagogische und organisatorische Betreuung der DFJW-Programme, für die Fortbildungen und Tagungen (Konzeption, Durchführung und Auswertung), für die Kooperation mit den Partnerorganisationen und mit dem DFJW, für den Aufbau neuer Partnerbeziehungen sowie für die Entwicklung und Betreuung neuer Projekte zuständig.

E-Mail:    
Telefon: +49 - 202 - 97 404 - 14