Der Bundesarbeitskreis führt selbst keine Bildungsurlaube durch und kann auch keine näheren Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen geben. Bitte wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Rendez-vous à Marseille! - Treffpunkt der Kulturen und Religionen

Veranstaltung

Titel:
Rendez-vous à Marseille! - Treffpunkt der Kulturen und Religionen
Wann:
Sonntag, 22. April 2018, 09:00 Uhr - Samstag, 28. April 2018, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Rheinland-Pfalz
Seminarnummer:
2103
Teilnahmebeitrag:
EZ 695,- EUR / DZ 445,- EUR (Anzahlung 275,- EUR )
Ort:
Marseille, Frankreich
Seminarleitung:
Philipp Sentz, Politik- und Geschichtswissenschaftler, Geograph

Beschreibung

Die Metropole Südfrankreichs

Marseille ist die älteste Stadt Frankreichs und die zweitgrößte französische Stadt. Annähernd 900.000 Einwohner*innen leben in den 111 Stadtvierteln. 2013 war Marseille Kulturhauptstadt Europas und 2017 europäische Hauptstadt des Sports. Nicht umsonst ist die französische Nationalhymne nach der Stadt Marseille benannt, die in vielen Bereichen für die Nation stehen kann - vielgestaltig, kämpferisch und idyllisch zugleich.

Knotenpunkt für Handel und Kultur

Von den Anfängen bis heute hat Marseille eine Bedeutung weit über die Region hinaus: Als zentraler Handelsort mit Wasserwegen zum Kontinent und Zugang zum Mittelmeer bildete es einen Kontaktpunkt für Angehörige vielfältiger Kulturen und Religionen. So findet man hier nicht nur griechische und römische, sondern auch jüdische, arabische, nordafrikanische und armenische Einflüsse. Dies führt bis heute aber auch zu besonderen Herausforderungen für die Integration in einer derart vielfältigen Gesellschaft.

Vielfalt - Chance und Herausforderung zugleich

Wie in Geschichte und Gegenwart in Marseille mit diesen verschiedenen Lebens- und Glaubensweisen umgegangen wurde und wird, ist ein zentrales Thema unserer Bildungsreise. In Gesprächen und Exkursionen (angefragt sind u.a. eine 120jährige Berufsschule, eine Gewerkschaft, ein Unternehmen, eine Flüchtlingsorganisation und religiöse Gemeinden) beschäftigen wir uns z.B. mit den Arbeits- und Lebenswelten vor Ort, sozialer Ungleichheit sowie der aktuellen Migrationssituation.

Geschichte, Politik und Kultur

In einer historisch-politischen Stadtführung unter professioneller Leitung werden wir auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt bestaunen können, so z.B. die Kirche Notre-Dame de la Garde und den alten Hafen Vieux Port mit seinem täglichen Fischmarkt. Auf den Straßen verweben zahlreiche Musiker*innen afrikanische, arabische und europäische Klänge zu einem eigenen Sound. Auch das MuCEM - das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers - und das Musée des Beaux-Arts mit Werken der französischen Impressionisten sind einen Besuch wert.

Das erwartet Sie:

  • Informationen zu Geschichte, Politik und Kultur der Stadt vor Ort
  • Anregende Begegnungen und Gespräche mit Akteur*innen, aus sozialen, politischen, wirtschaftlichen, bildungs- und arbeitsmarktbezogenen Bereichen
  • Eine vielseitige mediterrane Küche mit mannigfachen kulturellen Einflüssen


Zielgruppe: Arbeitnehmende, Auszubildende, thematisch Interessierte

Konditionen: Eigene An- und Abreise, EZ oder DZ/Frühstück

Programm- und Fahrtkosten vor Ort

Gruppengröße: 12 - 16 Teilnehmende

Anmeldung bis: 16.02.2018

Bildungsfreistellung: Ja