Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Konzentrationslager Ravensbrück - Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte

Veranstaltung

Titel:
Konzentrationslager Ravensbrück - Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte
Wann:
Sonntag, 8. September 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 13. September 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Teilnahmebeitrag:
Doppelzimmer: 365,00 EUR , Einzelzimmer: 405,00 EUR , inkl. Unterkunft und Vollpension, WLAN verfügbar (evtl. gebührenpflichtig)
Ort:
Ravensbrück
Seminarleitung:
Viktor Kalschek

Beschreibung

In der Zeit des zweiten Weltkrieges war ein langfristiges Ziel des Nationalsozialismus, ein unangreifbares deutsches Großreich aus eroberten und abhängigen Gebieten zu schaffen. Durch

die Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung von Millionen Menschen ist ein unendlich großes Spektrum menschlichen und politischen Verhaltens, Täter­ und Opferverhalten, Mitläufertum, Verführbarkeit, aber auch emphatisches Verhalten entstanden. Diese historische Erfahrung prägt immer noch das Bild und die Selbstwahrnehmung Deutschlands und beeinflusst unser Verhältnis zu anderen Staaten und unser Selbstbewusstsein bis heute.

In diesem Bildungsurlaub setzen sich die Teilnehmenden mit der deutschen Vergangenheit am Beispiel des Konzentrationslagers Ravensbrück auseinander, betrachten die Gegenwart und schlagen eine Brücke in die Zukunft. Das Konzentrationslager Ravensbrück steht im Mittelpunkt der Fortbildung. Hier wurden Menschen, insbesondere Frauen, aus unterschiedlichen Gründen inhaftiert und im schlimmsten Fall ermordet. Nun können wir aus der Geschichte lernen und andere, demokratische Akzente setzen.

Anmeldung: Geschäftsstelle Wolfsburg