Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Athen! Leben und Arbeiten in Griecheland

Veranstaltung

Titel:
Athen! Leben und Arbeiten in Griecheland
Wann:
Sonntag, 7. April 2019, 09:00 Uhr - Samstag, 13. April 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Mecklenburg-Vorpommern (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
N 019/19
Teilnahmebeitrag:
Kostenbeteiligung vorr. 800 EUR (DZ, Flug, Programm)
Ort:
Athen

Beschreibung

In 2010 begann für Griechenland die schwerste Wirtschaftskrise nach dem 2. Weltkrieg. Die sog. Troika, bestehend aus Europäischer Zentralbank, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Kommission, setzte ein rigoroses Sparprogramm durch. In bisher mehr als sieben "Sparpaketen" wurden Löhne gesenkt, Renten gekürzt und Steuern erhöht. Parallel erreichte die Arbeitslosenquote ein Rekordhoch, sanken die Sozialleistungen und eine flächendeckende Armut machte sich breit. Unter dem Druck der sog. "Institutionen" wurden Privatisierungen, Sozialabbau und weitere Arbeitsmarkt und Tarifvertragsreformen durchgesetzt. Inzwischen ist der Hafen von Piräus an chinesische Geldgeber und die 16 Regionalflughäfen des Landes an Fraport verkauft worden.

In den Medien wird im Sommer 2018 häufig von einer Wende in Griechenland gesprochen. Wie aber ist die Situation der Bevölkerung tatsächlich? Dieser Frage wollen wir im Rahmen dieses Bildungsurlaubs nachgehen. Wir werden die Ausgangssituation analysieren und untersuchen, ob die Austeritätspolitik tatsächlich alternativlos war.

Wie ist die politische Stimmung im Land so kurz vor den Wahlen zum europäischen Parlament? Wird der Ex-Finanzminister Varoufakis mit einer neuen Partei, wie angekündigt, antreten? Haben auch populistische und rechte Parteien bei den Wahlen in Griechenland im September 2019 eine Chance zu erstarken?

Wir wollen vor Ort mit Beschäftigten und aktiven Gewerkschafter*innen, NGO's, Stadtteilaktivist*innen, sowie mit Vertreter*innen der Regierungspartei SYRIZA (Synaspismos, Rizospastikis, Aristeras, übersetzt: "Koalition der radikalen Linken"), ins Gespräch kommen und erfahren, wie sie mit den schwierigen Herausforderungen in den zurückliegenden Jahren umgegangen sind und welche Lösungsansätze und Visionen sie für Griechenland haben.

Wir wollen aber auch gemeinsam erörtern, was die Transnationalisierung der Unternehmen für die gewerkschaftlichen Strategien in Europa und Deutschland bedeutet.

Ein weiterer Themenbereich wird die Flüchtlingspolitik in Europa sein und welche besondere Herausforderung in diesem Zusammenhang die griechische Gesellschaft zu meistern hat bei der Bewältigung der großen Zahl von Hilfesuchenden.

Zielgruppe: interessierte Kolleginnen und Kollegen. Es wird Deutsch/ Griechisch übersetzt.

Freistellung: WBG S-H, BfG M-V