Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

80 Jahre Zweiter Weltkrieg: Polen und der Überfall durch Nazi-Deutschland

Veranstaltung

Titel:
80 Jahre Zweiter Weltkrieg: Polen und der Überfall durch Nazi-Deutschland
Wann:
Sonntag, 2. Juni 2019, 09:00 Uhr - Samstag, 8. Juni 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Hessen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Teilnahmebeitrag:
660 EUR (Ü/F, DZ, P, Transport zwischen Danzig und Warschau), EZ Zuschlag: 145 EUR
Ort:
Danzig + Warschau (Polen), Artus Hotel (Danzig) und Belweder Klonowa Hotel (Warschau)

Beschreibung

Die Hafenstadt Danzig und die Hauptstadt Warschau erstrahlen in neuem Licht. Einst großflächig zerstört, restauriert und neu erfunden, sind sie heute lebendige Orte der Begegnung und der Geschichte, des politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zeitgeschehens, der Widersprüche als auch einer neuen polnischen Identität.

Auf unserer Reise nach Gdansk und Warszawa widmen wir uns dem Zweiten Weltkrieg und seinen Folgen für das deutsch-polnische Verhältnis bis heute. Der perfide Überfall auf Polen am 1. September 1939 wird im Kontext der Polenpolitik des Deutschen Reichs betrachtet. Spätestens durch diesen ausgelöst, brach unsagbares Leid über Europa und die Welt herein - gipfelnd in der systematischen Judenvernichtung in den überwiegend auf heute polnischem Boden errichteten Vernichtungslagern. Wir erörtern die Folgen der deutschen Besatzung für die polnische Gesellschaft, besuchen u.a. das KZ Stutthof und widmen uns sowohl dem polnischen Widerstand, etwa dem Aufstand im jüdischen Ghetto in Warschau April 1942 als auch der stattgefundenen Kollaboration.

Der seit einigen Jahren auch in Polen massiv auftretende Nationalismus, vertreten und geschürt durch die PiS-Regierung, stellt Grundlagen der Demokratie und liberale Errungenschaften in Frage. Wie lässt sich diese Entwicklung erklären? Ist Polen als Spielball in der Geschichte der europäischen Konflikte hierfür besonders empfänglich? Der Einblick in die Historie des Landes und Reflektionen über das kollektive Gedächtnis und die gesellschaftlich etablierte Erinnerungskultur sollen uns Antworten näher bringen. Im Bildungsurlaub wollen wir uns gemeinsam diesen komplexen Themen stellen - darüber hinaus uns aber auch nicht entgehen lassen, was zum Beispiel die junge und europagewandte Kulturszene zu bieten hat.