Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Stress erkennen - Stress bewältigen: Stressbalance durch Achtsamkeit

Veranstaltung

Titel:
Stress erkennen - Stress bewältigen: Stressbalance durch Achtsamkeit
Wann:
Montag, 21. Januar 2019, 09:30 Uhr - Freitag, 25. Januar 2019, 15:30 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Nordrhein-Westfalen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Teilnahmebeitrag:
160 EUR
Ort:
Wuppertal, VHS, Auer Schulstr. 20
Seminarleitung:
Dagmar Kasel

Beschreibung

Durch steigende Anforderungen in Beruf und Alltag erleben viele Menschen zunehmend Stress. Es wird immer wichtiger, für sich selbst ein ganz persönliches, individuelles Programm zu entwickeln, mit aufkommendem Stress konstruktiv umzugehen, ihn zu bewältigen und langfristig durch präventive Maßnahmen die Entstehung von Stress zu reduzieren. Sie werden erfolgreiche Strategien gegen Stress kennen lernen, Möglichkeiten entwickeln, diese in Ihren Alltag einzubauen, um Stress gelassener und sicherer begegnen zu können. Ein Schwerpunkt ist die gezielte Schulung der Achtsamkeit,

die uns hilft, eingefahrene Gewohnheiten zu verändern, um aus dem Stress in die körperliche und seelische Balance zu kommen. Sie lernen verschiedene Wahrnehmungs- und Entspannungsmethoden kennen und bei schönem Wetter gehen wir gemeinsam in die Natur. Außerdem beinhaltet das Seminar einen Besuch im Salzhaus Wuppertal.

Teilnehmerzahl: i.d.R. bis 12

Sonstiges: Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Bergischen VHS.

Anmeldung und weitere Infos:

www.bergische-vhs.de oder TEL.: 0202 563 2100

Beratungszeiten: montags & donnerstags, 15: 00-19: 00 Uhr, unter der Rufnummer 0202 563 2100

(in den Schulferien eingeschränkte Beratungszeiten)