Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

100 Jahre Bauhaus - Bildungsurlaub in Weimar

Veranstaltung

Titel:
100 Jahre Bauhaus - Bildungsurlaub in Weimar
Wann:
Montag, 24. Juni 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 28. Juni 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Nordrhein-Westfalen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Teilnahmebeitrag:
Bildungsstätte im Wielandgut Oßmannstedt
Wielandstraße 16
99510 Oßmannstedt Tel 036462 – 920 910 https://www.weimar-jena-akademie.de/bildungsstaette
Ort:
im Doppelzimmer 510,00 Euro (Einzelzimmer 570,00:), inklusive Halbpension, alle Führungen, Eintritte

Beschreibung

"Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau! [...] Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück! [...] Der Künstler ist eine Steigerung des Handwerkers." - Walter Gropius: Bauhaus-Manifest

Das "Staatliche Bauhaus" in Weimar war vom Gründer Walter Gropius als eine Arbeitsgemeinschaft gedacht, in der die Unterscheidung zwischen Kunst und Handwerk aufgehoben werden sollte. Durch ihr Schaffen wollten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bauhauses gesellschaftliche Unterschiede beseitigen und zum Verständnis zwischen den Völkern beitragen. Als Konzept erlangte das Bauhaus internationale Bedeutung und beeinflusste Architektur, Gestaltung und Kunst weltweit.

Als erste Wirkungsstätte des Bauhauses ist Weimar ein zentraler Ort des Jubiläums 2019.

und Im Rahmen von Exkursionen, Stadtführungen und Besichtigungen erkunden wir die künstlerische und politische Bedeutung dieses Konzepts und verfolgen seine Spuren in Weimar und Dessau. Beleuchtet wird das Verhältnis des Bauhauses zum nationalsozialistischen Deutschland (Besuch des KZ Buchenwald) und zur stalinistischen Sowjetunion. Die Autorin und Architektin Ursula Muscheler stellt anhand ihres Buches Das rote Bauhaus (Berenberg Verlag Berlin 2016) den Weg deutscher Architekten ins sowjetische Exil vor und erzählt deren Geschichte von Engagement, Hoffnungen und Scheitern.

Der Seminarhaus "Gut Oßmannstedt" liegt in ein weitläufigen Parkanlage. Ende des 18.Jahrhunderts lebte dort der Dichter Christoph Martin Wieland (1733-1813) der zu den erfolgreichsten Schriftstellern des 18. Jahrhunderts zählt.

Einzelthemen:

  • Stadtführung mit Schwerpunkt Bauhaus-Stätten in Weimar
  • Besichtigung des neu eröffneten Bauhausmuseums
  • Besichtigung KZ Buchenwald
  • Das "rote" Bauhaus: eine Geschichte von Hoffnung und Scheitern (U. Muscheler)
  • Bauhaus Dessau Roßlau (Fahrt/Exkursion mit dem Bus)