Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Marseille- Fluchtort und Rettungshafen

Veranstaltung

Titel:
Marseille- Fluchtort und Rettungshafen
Wann:
Sonntag, 7. April 2019, 09:00 Uhr - Samstag, 13. April 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Nordrhein-Westfalen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Teilnahmebeitrag:
630,00 EUR im Doppelzimmer (Einzelzimmer: 770,00), inklusive Halbpension, alle Stadtführungen, Museumsbesuch les Milles, Übersetzungen und Transporte vor Ort, ohne An- und Abreise!
Ort:
Hotel Grand Prado, 7 Square des Frères Ambrogiani, 13008 Marseille, Frankreich

Beschreibung

Marseille war jahrhundertelang ein Hafen für Menschen aus allen Ländern die Zuflucht suchten, eine neue Heimat finden wollten oder auf der Durchreise waren. Besondere Bedeutung erlangte Marseille in den Jahren der nationalsozialistischen Besatzung als zahlreiche Exilanten du Exilantinnen aus Deutschland, Österreich und anderen besetzten Staaten versuchten von Marseille aus in die Freiheit zu gelangen. Eindrucksvoll beschreibt Anna Seghers in dem Roman Transit, der vor kurzem verfilmt wurde, die verzweifelte Suche der Emigranten nach Visa und Schiffspassagen. Eine wichtige Rolle für die Rettung zahlreiche Flüchtlinge spielt Varian Fry, der im Auftrag amerikanischer Hilfsorganisationen zahlreichen Menschen die Flucht über das Meer oder die Grenze nach Spanien ermöglichte. Wir werden in diesem Bildungsurlaub auf den Spuren Anna Seghers und Varian Fry historische Aspekte von Flucht und Emigration erkunden, uns aber auch mit der aktuellen politischen und sozialen Situation der Migranten und Migrantinnen auseinandersetzen.

Programmpunkte:

  • Exilstadt Marseille- auf den Spuren von Anna Seghers und Varian Fry
  • Besichtigung der nationalen Gedenkstätte im Lager "les Milles" in Aix en Provence, einer ehemaligen Ziegelei, die zwischen 1939 und 1941 als Internierungs-, Transit- und Deportationslager genutzt wurde.
  • Treffen mit Vertretern von la Cimade , Marseille. Die "Cimade" ist 1939 in Frankreich entstanden, um Menschen zur Hilfe zu kommen, die die Nationalsozialisten verfolgt haben. Heute ist sie ein Hilfswerk für Migranten und Asylsuchende
  • Rundgang durch die Altstadt Marseilles- zwischen Einwandererkultur und moderner Architektur