Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Feminismus - ein überholtes Konzept oder brandaktuell? Zur Vielfalt feministischer Positionen und Bewegungen in der Gegenwart

Veranstaltung

Titel:
Feminismus - ein überholtes Konzept oder brandaktuell? Zur Vielfalt feministischer Positionen und Bewegungen in der Gegenwart
Wann:
Montag, 4. November 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 8. November 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Bremen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
900.018
Ort:
Bad Zwischenahn
Seminarleitung:
Grete Schläger, David Neben

Beschreibung

Ob Frauenquote, geschlechtersensibler Sprachgebrauch, Sexismus und sexualisierte Gewalt im Alltag (#metoo) oder Abtreibung - beim Blick auf geschlechterbezogene Themen und ihre öffentliche Verhandlung fällt auf, dass diese höchst kontrovers verhandelt werden. Die Reaktionen umfassen ein breites Spektrum: Von der Ablehnung sich überhaupt mit diesen Themen zu befassen bis hin zu der Forderung, dass die Auseinandersetzung viel grundlegender geführt werden muss und die Kategorie "Geschlecht" abgeschafft werden sollte. Auch wenn sich Feminist*innen meist einig sind, dass diese Themen sehr wohl behandelt werden müssen, ist die Differenz an vielen Punkten groß. So auch bei der grundlegenden Frage, wer eigentlich im Mittelpunkt feministischer Politik stehen sollte: Frauen? Frauen*? Frauen/Lesben/Trans/Inter/Queer? Alle Geschlechter?

Im Seminar wollen wir uns daher mit Hilfe ganz unterschiedlicher Materialien (Texte, Videoclips, Tweets ...) mit verschiedenen feministischen Positionen beschäftigen. Wir klären, welche Themen Feminist_innen gegenwärtig bewegen, welche theoretischen Ansätze diskutiert werden, welche Aktionsformen und Medien genutzt werden und was es mit Unterstrich, Binnen-I, Gendersternchen und vielem mehr auf sich hat. Dabei bleibt immer auch Raum die Ansätze kritisch zu hinterfragen und die eigene Position zu schärfen.