Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

  • Home
  • Bildungsurlaubsangebote
  • Bremen
  • Ein Leben ohne Kunst ist möglich, aber sinnlos - Über das Verhältnis von Kunst, Design, Politik und Gesellschaft im 20. Jahrhundert

Ein Leben ohne Kunst ist möglich, aber sinnlos - Über das Verhältnis von Kunst, Design, Politik und Gesellschaft im 20. Jahrhundert

Veranstaltung

Titel:
Ein Leben ohne Kunst ist möglich, aber sinnlos - Über das Verhältnis von Kunst, Design, Politik und Gesellschaft im 20. Jahrhundert
Wann:
Sonntag, 27. Oktober 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 1. November 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Bremen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
900.017
Teilnahmebeitrag:
Die Teilnahmegebühr beträgt 250,- EUR .
Ort:
Naumburg
Seminarleitung:
Detlef Stein, Manfred Weule

Beschreibung

Auch wenn Kunst heute ein fast selbstverständlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Alltags ist: Was Kunst ist, was sie darf, welchen Nutzen eine Gesellschaft aus ihr zieht und wie viel Kunst sich eine Gesellschaft leisten will oder muss, sorgt auch heute immer wieder für heftigste Kontroversen. Dies geschieht und geschah vor allem dann, wenn Kunst lieb gewonnene Wahrnehmungsmuster, gesellschaftliche Ideale und politische Konzepte ihre Zeit herausfordert. Kurz: Wenn Kunst am "Lack einer Gesellschaft kratzt". Die Geschichte des 20. Jahrhunderts ist deshalb auch die Geschichte der Kunst, ihres Kampfes um Autonomie, ihres Widerstands gegen Ideologie und gesellschaftlichen Mainstream, aber auch die Geschichte unzähliger Versuche ihrer politischen In-Dienstnahme.

Am Beispiel ausgewählter ästhetischer Konzepte, künstlerischer Positionen, den Phänomenen der Massenkultur und der Rolle des Designs zeichnet das Seminar die Geschichte des 20. Jahrhunderts und die vielfältigen Verflechtungen zwischen Kunst-Politik, sowie Alltag und Gesellschaft nach, die auch im 21. Jahrhundert von Bedeutung sind. Exkursionen ins neu eröffnete Bauhaus-Museum und ins Stadtmuseum Weimar sind vorgesehen.