Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Zwischen Sonntagsreden, Demonstrationen und Gerichtssaal: Die Menschenrechte

Veranstaltung

Titel:
Zwischen Sonntagsreden, Demonstrationen und Gerichtssaal: Die Menschenrechte
Wann:
Montag, 26. August 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 30. August 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Bremen (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
900.011
Ort:
Bad Zwischenahn
Seminarleitung:
Antje Gothe

Beschreibung

Auf die Menschenrechte wird wieder stärker Bezug genommen, etwa in der Diskussion um Migra-tionspolitik oder wenn es um die Verantwortung globaler Konzerne geht. Doch wovon sprechen wir, wenn wir uns auf "die Menschenrechte" berufen? Die meisten kennen einige Rechte, wie das Recht auf Leben, die Meinungsfreiheit oder die Freiheit von Folter. Aber gibt es auch ein Menschenrecht auf Freizeit? Und welche Akteure und Institutionen sind eigentlich wofür "zuständig" - international, aber auch in Deutschland? Könnte man zum Beispiel die Bundesrepublik wegen Menschenrechts-verletzungen verklagen, wenn man keine Arbeit findet? Und was macht eigentlich dieser Menschenrechtsrat, aus dem die USA letztes Jahr unter großem Getöse ausgetreten sind?

Im Seminar werden wir die Grundlagen sortieren, unseren Blick schärfen und vor allem die Verbindung von Menschenrechten und unserem Alltag diskutieren. Auch die Geschichte und die Kritik an den Menschenrechten ist ein Thema des Seminars. Der Schwerpunkt wird aber auf unseren eigenen Handlungsperspektiven liegen: Was können wir hier tun, um uns für die Rechte jedes einzelnen Menschen - und damit auch für unsere eigenen Rechte - stark zu machen?