Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

"Berlin Kolonial" - Berlin als postkoloniale Stadt und was heute noch zu finden ist

Veranstaltung

Titel:
"Berlin Kolonial" - Berlin als postkoloniale Stadt und was heute noch zu finden ist
Wann:
Montag, 7. Oktober 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 11. Oktober 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
19-56040
Teilnahmebeitrag:
140,- Euro, ermäßigt 70,- Euro (Teilverpflegung)
Ort:
ARBEIT UND LEBEN, Kapweg 4, 13405 Berlin, Nähe U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz
Seminarleitung:
Andreas Gudat-Wengenroth, Anne Wengenroth

Beschreibung

Deutschland hatte mal Kolonien! Wir möchten diesen fast vergessenen Teil der deutschen Geschichte kennen lernen und suchen in Berlin nach Spuren, die diese Zeit hinterlassen hat.

Auf uns wartet ein ganzes afrikanisches Viertel und ein strittiger Umgang mit den Namensgeber*innen; das Völkerkundemuseum präsentiert heute seine Exponate anders als vor hundert Jahren und Menschen aller Hautfarben sind Alltag und Normalität in unseren Straßen. Das Usambaraveilchen blüht auf unseren Balkonen und in unseren Grünanlagen, die Bundeswehr unterhielt bis vor kurzem eine Lettow-Vorbeck-Kaserne und trotzdem wissen wir meist nur sehr wenig über "unsere Kolonien", was dort passierte und was aus ihnen geworden ist.

Über das Historische hinaus wollen wir im Seminar die Hinterlassenschaft der deutschen Kolonialzeit aufzeigen und die daraus resultierenden Probleme in den Ländern thematisieren. Insbesondere wollen wir sehen, ob und inwieweit die Mentalität der Bevölkerung in den ehemaligen Kolonien noch von kolonialen Strukturen beeinflusst ist.

Die eurozentristische Sichtweise auf "den schwarzen Kontinent" und das Engagement der BRD in den ehemaligen deutschen Kolonien soll kritisch hinterfragt werden. Welche kolonialen Spuren gibt es heute noch zu entdecken? Welche Verbindungen bestehen heute noch in die ehemaligen Kolonien? Wie hat sich unser Umgang mit den kolonialen Überresten und mit unserer Kolonialvergangenheit verändert?

Angesichts der momentanen Flucht- bzw. Migrationsbewegung aus Afrika nach Europa leistet dieses Seminar auch einen Beitrag zur aktuellen politischen.