Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

"Im Himmel, unter der Erde" - Berliner Friedhöfe im Spiegel von Geschichte und Politik

Veranstaltung

Titel:
"Im Himmel, unter der Erde" - Berliner Friedhöfe im Spiegel von Geschichte und Politik
Wann:
Montag, 3. Juni 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 7. Juni 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
19-56024
Teilnahmebeitrag:
140,- Euro, ermäßigt 70,- Euro (Teilverpflegung)
Ort:
ARBEIT UND LEBEN, Kapweg 4, 13405 Berlin, Nähe U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz
Seminarleitung:
Andrea Wodke, Rainer Böger

Beschreibung

Friedhöfe ermöglichen eine Begegnung mit der Geschichte ganz besonderer Art. Sie geben Auskunft über die städtebauliche Entwicklung, zeigen den Wandel im Umgang mit dem Tod sowie die Entwicklung der Friedhofskultur.

Im Mittelalter war der Kirchhof noch Lebensmittelpunkt der jeweiligen Dorfgemeinschaft. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Medizin und Hygiene führten im 18. Jahrhundert zu Veränderungen im Bestattungswesen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts setzte sich eine abwechslungsreiche, aufgelockerte Gestaltung durch, die in einer z.T. künstlerischen Grabmalgestaltung gipfelte. Was man im Leben war, sollte auch im Tod zum Ausdruck kommen. Ab dem 20. Jahrhundert setzten sich Park- und Waldfriedhöfe durch, die Grabsteine wurden schlichter. Mit der Zulassung der Feuerbestattung 1911 in Preußen löste sich der Platzmangel auf den Friedhöfen von selbst. Während die Nationalsozialist*innen jüdische Friedhöfe schändeten, wandelten die Kommunist*innen den ersten jüdischen Friedhof Berlins in eine Grünanlage um.

Auch der Mauerbau hinterließ Spuren: Ab 1961 lagen sechs Friedhöfe im Grenzbereich und durften nur mit Passierschein betreten werden. So befindet sich ein Teil der Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße auf dem Gelände des Friedhofs der St. Elisabeth- und Sophiengemeinde.

In diesem Seminar werden wir uns mit der Geschichte und Gegenwart des Bestattungswesens auseinandersetzen, auf Friedhöfen Persönlichkeiten nicht nur der Berliner Geschichte begegnen und auch der Frage nachgehen, wie die Einwanderer ihre Toten in Berlin begraben?

"Im Himmel, unter der Erde" ist der Titel eines Filmes von Britta Wauer über den Jüdischen Friedhof in Weißensee.