Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Meinung, Macht und Medien - Medienstadt Berlin

Veranstaltung

Titel:
Meinung, Macht und Medien - Medienstadt Berlin
Wann:
Montag, 1. April 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 5. April 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
19-56014
Teilnahmebeitrag:
140,- Euro, ermäßigt 70,- Euro (Teilverpflegung)
Ort:
ARBEIT UND LEBEN, Kapweg 4, 13405 Berlin, Nähe U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz
Seminarleitung:
Andreas Gudat-Wengenroth, Anne Wengenroth

Beschreibung

Fast alle Medien unterhalten inzwischen in Berlin eine Außenstelle. Dieser wachsenden Medienkonkurrenz und -präsenz wollen wir nachspüren und den Meinungsmacher*innen in der Hauptstadt auf die Finger schauen. In dem Zusammenhang besuchen wir alternative und etablierte Zeitungen, Tages- wie Wochenblätter, Radio- und Fernsehsender, die privaten wie die öffentlich-rechtlichen. Dabei soll uns zum einen die Frage beschäftigen, inwieweit Medien unsere heutige Gesellschaft als Informationsquelle beeinflussen und hinterfragen dabei warum Medien oftmals als "vierte Gewalt" bezeichnet werden. Zum anderen wollen wir erfahren, wie eine investigative Berichterstattung unter dem heutigen Konkurrenzdruck möglich ist. Die Medien sind vielfältig. Im Gespräch mit freien Journalisten*innen und Mitgliedern der Bundespressekonferenz wollen wir Antworten finden und dabei die vielseitigen Perspektiven verschiedener Akteur*innen herausarbeiten. Dabei gilt es die Frage zu beantworten, wie sich die Rolle der Medien und die gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen ihrer Arbeit in der Geschichte gewandelt haben und welche grundlegenden Funktionen die Medien in Demokratien erfüllen sollen. Auf welche Weise und inwiefern werden die Medien dem Anspruch gerecht, das Volk zu informieren und durch Kritik und Diskussion zur Meinungsbildung beizutragen und damit Partizipation zu ermöglichen?