Bitte beachten Sie, dass diese Bildungsurlaubsangebote nicht vom Bundesarbeitskreis, sondern von den Landesorganisationen von ARBEIT UND LEBEN veranstaltet werden. Nähere Informationen zu den Inhalten und organisatorischen Fragen geben Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort vor Ort sehr gerne.

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen wenden Sie sich bei Interesse DIREKT an die regionalen Anbieter, nämlich an die jeweiligen Landesorganisationen.

Frauen in Berlin - 100 Jahre Frauenwahlrecht spezial - "Bewegende und bewirkende Frauen" in der deutschen Geschichte und Gegenwart

Veranstaltung

Titel:
Frauen in Berlin - 100 Jahre Frauenwahlrecht spezial - "Bewegende und bewirkende Frauen" in der deutschen Geschichte und Gegenwart
Wann:
Montag, 4. März 2019, 09:00 Uhr - Freitag, 8. März 2019, 17:00 Uhr
Landesorganisation:
ARBEIT UND LEBEN Berlin (Kontaktinformationen der Landesorganisation zeigen ...)
Seminarnummer:
19-56010
Teilnahmebeitrag:
140,- Euro, ermäßigt 70,- Euro (Teilverpflegung)
Ort:
ARBEIT UND LEBEN, Kapweg 4, 13405 Berlin, Nähe U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz
Seminarleitung:
Andreas Gudat-Wengenroth, Anne Wengenroth

Beschreibung

Seit 100 Jahren können Frauen wählen und gewählt werden - ein entscheidender Schritt in der Geschichte der Demokratie in Deutschland. Das Stimmrecht ist Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern. Bis heute sind Frauen seit 1919 in keinem Parlament Deutschlands gleichberechtigt vertreten. Frauen in Gesellschaft und Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur waren und sind in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch unterrepräsentiert. Das gilt auch für Berlin und z.B. seine Straßenbenennungen. Dabei hat gerade Berlin eine Vielzahl wichtiger Frauen vorzuweisen. Frauen haben zu allen Zeiten politisch, gesellschaftlich und wissenschaftlich gewirkt, gestaltet, entdeckt, hervorgebracht und erhalten - nur werden Männer häufiger erinnert.

Wir wollen uns, auch am authentischen Ort, mit wichtigen Frauen der deutschen Geschichte beschäftigen und dabei bekannte aber auch, zu Unrecht, vergessene Frauenbiographien aufleben lassen.

Von der Zeit der Salons mit Rahel Varnhagen und Fanny Hensel geht die Reise mit Clara Zetkin, Rosa Luxemburg, Clara Immerwahr und Luise Meitner hin zu Marie Juchacz und Anita Berber; zu den so genannten "Frauengesetzen" der Weimarer Republik. Frauen im Nationalsozialismus und im Widerstand werden genauso Erwähnung finden wie Marlene Dietrich und die Frauen des Widerstands des 20. Juli. Die erste und einzige Bürgermeisterin von Berlin findet sich genauso wie die Mutter des Grundgesetzes. Bedeutende Künstlerinnen wie Käthe Kollwitz und Hildegard Knef, das Frauentechnikzentrum, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die "Weiberwirtschaft", der Landesfrauenrat Berlin, der Sozialdienst Katholischer Frauen, das Kanzlerinnenamt und, und, und...

Lassen Sie sich auf eine überraschend weibliche Woche ein.