bap und GEMINI veröffentlichen Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht

Expertise CoverDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und insbesondere die Gemeinsame Initiative der bundeszentralen Träger politischer Jugendbildung (GEMINI) haben sich in ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren jeweils mit den von der Bundesregierung vorgelegten Kinder- und Jugendberichten beschäftigt und deren Erkenntnisse und Anregungen in die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit einbezogen. Auch in Hinblick auf den 15. Kinder- und
Jugendbericht interessieren den bap und die GEMINI, welche Erkenntnisse und Anregungen der Bericht für die konzeptionelle Debatte und die praktischen Ansätze der politischen Jugendbildung enthält. Die Berichtskommission ist zur Einschätzung gelangt, dass aufgrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen eine Stärkung der politischen Bildung in Schule und Kinder- und Jugendarbeit dringend erforderlich ist. Nach § 11, Abs. 3 des SGB VIII ist die politische Bildung, neben anderen Handlungsfeldern, einer der Schwerpunkte der Jugendarbeit.

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Stellenausschreibung: Das ARBEIT UND LEBEN-Team sucht Verstärkung in der BAK-Geschäftsstelle!

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN sucht zum 15.09.2017 eine Referentin/ einen Referenten für die außerschulische politische Bildungsarbeit im nationalen und internationalen Kontext in der Bundesgeschäftsstelle von ARBEIT UND LEBEN in Wuppertal.

Tätigkeitsprofil
Die Aufgabe in der Bundesgeschäftsstelle umfasst konzeptionelle, zuwendungsrechtliche und organisatorische Aufgaben im Bereich der außerschulischen politischen Bildungsarbeit. Hauptaufgabengebiete sind:

  • Konzeptionsentwicklung, Projektentwicklung, Finanzplanung und –Controlling im Bereich der außerschulischen politischen Bildung.
  • Koordination und Entwicklung von Vorhaben in der internationalen und nationalen Bildung.
  • Öffentlichkeitsarbeit  für die außerschulische politische Bildung
  • Organisation bundesweiter Koordinierungstreffen mit Bildungsreferenten/innen von ARBEIT UND LEBEN, die in der nationalen und internationalen Bildung tätig sind.
  • Entwicklung von spezifischen Projektvorhaben im Kontext der außerschulischen politischen und weiterbildungsbereichsübergreifender Bildungsarbeit.

Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

bapDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. sowie die in ihm vertretene Gemeinschaftsinitiative der Träger der politischen Jugendbildung (GEMINI) haben mit großem Interesse den 15. Kinder- und Jugendbericht und die Stellungnahme der Bundesregierung zur Kenntnis genommen.

Beide sind sehr erfreut darüber, dass Bericht und Stellungnahme sich auch eingehend mit der politischen Bildung befassen. Sie betrachten deren Einschätzung der Situation im Bericht sowie die Anregungen für die Debatte um Konzepte und die Impulse für die Praxis als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung dieses Handlungsfeldes und zur Weiterentwicklung politischer Bildung.

Die Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der außerschulischen politischen Jugendbildung wird der bap in die weiteren Diskussionen aufnehmen.

Die Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht finden Sie auf der Website des bap. Eine ausführliche Expertise zum Bericht stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

07
April
2017

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärken und halten – Fachtag BasisKomPlus in Leipzig

DSC 5691PodiumsdiskussionAm 05. April 2017 fand der erste überregionale Fachtag im Projekt BasisKomPlus in Leipzig statt.
Etwa 80 Teilnehmende kamen in der Tagungslounge zusammen, um zu erfahren, wie in BasisKomPlus arbeitsorientierte Grundbildung mit Unternehmen und Betrieben umgesetzt wird. Nach der Begrüßung durch Frank Schott (AL Sachsen) und Barbara Menke (BAK AL) führte die Moderatorin Cornelia Benninghoven durch die Veranstaltung. Karin Küßner, Leiterin der Koordinierungsstelle Dekade für Alphabetisierung des BIBB, verdeutlichte mit ihrem Input zu den Dekade-Zielen und -Vorhaben nochmal den Rahmen für BasisKomPlus.

Beim Podium diskutierte Frau Benninghoven mit folgenden Gästen: Ingrid Ficker (koalpha-Koordinierungsstelle Alphabetisierung Sachsen), Cornelia Glaß (AL-Alles saubere Leistung GmbH), Igor Ratzenberg (Vorstandsmitglied in der Landesgruppe Sachsen vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. und Geschäftsführer der Ratzenberger UG / Pflegedienst), Erik Wolf (Geschäftsführer der DGB-Region Leipzig-Nordsachsen) und Barbara Menke (BAK AL).

Die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern betonten, wie wichtig ihnen eine stabile Mitarbeiterschaft ist. Besonders im Bereich der Pflege sei es schwierig, qualifizierte Kräfte zu finden. BasisKomPlus biete hier ein sehr gutes Angebot.

Am Nachmittag war Gelegenheit, die Umsetzung von Grundbildung in Sachsen und Rheinland-Pfalz, in Workshops näher kennenzulernen und mit den regionalen BasisKomPlus Teams vertieft ins Gespräch zu kommen. Insb. in Sachsen werden auch viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Grundbildungsangeboten erreicht. Für diese ist das Angebot auch deshalb attraktiv, da sie in der Regel selbst nicht über die Strukturen, Zeit und Ressourcen verfügen, diese Form der Personalentwicklung umzusetzen.

Die Veranstalter waren sehr erfreut über die große Resonanz der Tagung. Anwesend waren Vertreterinnen und Vertreter von Kultusministerien, dem Bundesverband Alphabetisierung, Kolleginnen und Kollegen aus anderen Grundbildungs-Projekten, von VHS-Verbänden, Sprach-Instituten und nicht zuletzt aller BasisKomPlus Teams aus 7 Bundesländern.

Die Leipziger Tagung war die erste überregionale Veranstaltung im Projektzeitraum bis 2020, weitere werden folgen und u.a. auf der Projektwebsite (www.basiskom.de) angekündigt.

Gesamtprojektkoordination: Anke Frey, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!