bap und GEMINI veröffentlichen Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht

Expertise CoverDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und insbesondere die Gemeinsame Initiative der bundeszentralen Träger politischer Jugendbildung (GEMINI) haben sich in ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren jeweils mit den von der Bundesregierung vorgelegten Kinder- und Jugendberichten beschäftigt und deren Erkenntnisse und Anregungen in die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit einbezogen. Auch in Hinblick auf den 15. Kinder- und
Jugendbericht interessieren den bap und die GEMINI, welche Erkenntnisse und Anregungen der Bericht für die konzeptionelle Debatte und die praktischen Ansätze der politischen Jugendbildung enthält. Die Berichtskommission ist zur Einschätzung gelangt, dass aufgrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen eine Stärkung der politischen Bildung in Schule und Kinder- und Jugendarbeit dringend erforderlich ist. Nach § 11, Abs. 3 des SGB VIII ist die politische Bildung, neben anderen Handlungsfeldern, einer der Schwerpunkte der Jugendarbeit.

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Stellenausschreibung: Das ARBEIT UND LEBEN-Team sucht Verstärkung in der BAK-Geschäftsstelle!

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN sucht zum 15.09.2017 eine Referentin/ einen Referenten für die außerschulische politische Bildungsarbeit im nationalen und internationalen Kontext in der Bundesgeschäftsstelle von ARBEIT UND LEBEN in Wuppertal.

Tätigkeitsprofil
Die Aufgabe in der Bundesgeschäftsstelle umfasst konzeptionelle, zuwendungsrechtliche und organisatorische Aufgaben im Bereich der außerschulischen politischen Bildungsarbeit. Hauptaufgabengebiete sind:

  • Konzeptionsentwicklung, Projektentwicklung, Finanzplanung und –Controlling im Bereich der außerschulischen politischen Bildung.
  • Koordination und Entwicklung von Vorhaben in der internationalen und nationalen Bildung.
  • Öffentlichkeitsarbeit  für die außerschulische politische Bildung
  • Organisation bundesweiter Koordinierungstreffen mit Bildungsreferenten/innen von ARBEIT UND LEBEN, die in der nationalen und internationalen Bildung tätig sind.
  • Entwicklung von spezifischen Projektvorhaben im Kontext der außerschulischen politischen und weiterbildungsbereichsübergreifender Bildungsarbeit.

Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

bapDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. sowie die in ihm vertretene Gemeinschaftsinitiative der Träger der politischen Jugendbildung (GEMINI) haben mit großem Interesse den 15. Kinder- und Jugendbericht und die Stellungnahme der Bundesregierung zur Kenntnis genommen.

Beide sind sehr erfreut darüber, dass Bericht und Stellungnahme sich auch eingehend mit der politischen Bildung befassen. Sie betrachten deren Einschätzung der Situation im Bericht sowie die Anregungen für die Debatte um Konzepte und die Impulse für die Praxis als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung dieses Handlungsfeldes und zur Weiterentwicklung politischer Bildung.

Die Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der außerschulischen politischen Jugendbildung wird der bap in die weiteren Diskussionen aufnehmen.

Die Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht finden Sie auf der Website des bap. Eine ausführliche Expertise zum Bericht stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

27
Februar
2017

36 Jahre Engagement für ARBEIT UND LEBEN

Willi Derbogen geht in den Ruhestand

IMG 3833 2Claudia Bogedan. Annete Düring, Barbara Menke und Willi DerbogenIm Rahmen der Veranstaltung „Kontinuität im Wandel – ARBEIT UND LEBEN Bremen stellt sich neu auf“ am 10.02.2017 im Gewerkschaftshaus Bremen wurden neue Kolleginnen und Kollegen sowie die neue Leitung vorgestellt und diejenigen, die AL verlassen, verabschiedet. Dazu sprachen Annette Düring,  Vorsitzende der DGB Region Bremen-Elbe-Weser, Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung und Caren Emmenecker, die designierte Leiterin von AL Bremen sowie Bundesgeschäftsführerin AL Barbara Menke.

Zur Verabschiedung von Willi Derbogen als Geschäftsführer der LAG Bremen hielt Barbara Menke Rückblick auf sein jahrzehntelanges Engagement.

36 Jahre verantwortete Willi Derbogen die politische Jugendbildung von AL maßgeblich mit. Auch die internationale Bildung und die Umsetzung von Projekten waren Teil seines Engagements. Barbara Menke skizzierte die zentralen Probleme unserer Gesellschaft und legte dar, wie AL Bremen und insbesondere Willi Derbogen diese Problemlagen bearbeitet hat.

Derbogens Arbeits- und Denkweise beschrieb sie  mit einem Zitat des jüdischen Philosophen Martin Buber: „Es kommt auf dich an, aber hängt nicht von dir ab!“  Er habe nämlich nicht nur seine internen, sondern auch stets die Strukturen des BAK mitgedacht und berücksichtigt. So war seine Tätigkeit für AL Bremen immer eng gekoppelt an die bundesweiten Strukturen von AL. Auch war der Kollege u.a. lange Jahre als Betriebsrat im Kontext der bundesweiten Struktur der JugendbildungsreferentInnen tätig.

Seinem Engagement hat AL viel zu verdanken. Zum Glück wird er AL verbunden bleiben - nicht zuletzt im Kreis der Freunde und Förderer von AL (ALFF).

Die Nachfolge von Willi Derbogen wird ab dem 1. März Caren Emmenecker antreten.