Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Save-the-Date: 15. Juni 2017, Berlin – Verleihung des bap-Preis Politische Bildung

Bap2017 vergibt der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) zum fünften Mal den "Preis Politische Bildung". Die Verleihung wird am 15. Juni ab ca. 11.30 Uhr in Berlin stattfinden.
 
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich diesen Termin bereits vormerken und wir Sie zur Preisverleihung in Berlin begrüßen dürften. Informieren Sie gern auch KollegInnen und andere interessierte Organisationen. Die Einladung zur Verleihung wird Anfang Mai verschickt.

Save-the-Date: bap-Fachtagung am 14. bis 15. Juni 2017 in Berlin

Bap„Jugend ermöglichen“ und „Politische Bildung stärken“ – mit diesem Fokus veranstaltet der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) vom 14. bis 15. Juni 2017 in Berlin eine Fachtagung zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung.
 
Akteure und in der politischen Bildung Engagierte sind herzlich eingeladen, die zentralen jugendpolitischen Herausforderungen des im Februar 2017 veröffentlichten Berichts für die politische Jugendbildung mit Mitgliedern der Berichtskommission, ExpertInnen der politischen Bildung und politisch Verantwortlichen zu diskutieren.
 
Das Tagungsprogramm sowie weitere organisatorische Informationen zur Fachtagung wird in Kürze unter www.bap-politischebildung.de zur Verfügung gestellt.

10
Februar
2017

„Wahlen entscheiden“ – Journal für Politische Bildung 1/2017

Themen sind: Repräsentation oder direkte Demokratie, Wahlbeteiligung, Web 2.0 und mehr

journal 1 2017 web„Wahlen entscheiden“ ist Schwerpunkt der gerade erschienenen Ausgabe des Journals für politische Bildung.

Die Demokratie „westlicher“ Prägung ist in Gefahr – diskutiert wird dies aktuell auch in Deutschland vor dem Hintergrund der diesjährigen Bundestagswahlen: Populisten scheinen weltweit auf dem Vormarsch, traditionsreiche Volksparteien erodieren, die Wechselwählerschaft nimmt zu, Bürgerinnen und Bürger verlieren zunehmend Vertrauen in Parlamente und Regierungen, und insbesondere einkommensschwache und „bildungsferne“ Schichten, aber auch junge Menschen und langjährige Stammwählerinnen und – wähler bleiben den Wahlurnen fern.

Deshalb müssen sich die Parteien und demokratischen Institutionen in Deutschland mit der Frage auseinandersetzen, ob die aktuellen Entwicklungen die Demokratie als generelles Ordnungsprinzip infrage stellen oder ob sie nicht vielmehr auf Defizite der Repräsentation hinweisen, und warum sich so viele Menschen nicht mehr repräsentiert sehen. Repräsentation oder direkte Demokratie ist deshalb eines der Kernthemen des aktuellen Journals, auch geht es um Wahlen und die soziale Frage, die Wahlbeteiligung, um Wahlen in der Mediengesellschaft/Web 2.0, die Wirkungen des Wahl-O-Mat und um den Preis Politische Bildung mit dem Fokus auf „Klartext für Demokratie“.

08
Februar
2017

15. Kinder- und Jugendbericht am 01.02.2017 veröffentlicht

„Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten – Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter“

20170201 15 kinder jugendberichtCaren Marks und Prof. Thomas Rauschenbach (Mitte) mit Vertreterinnen und Vertretern der Jugendpresse DeutschlandIn der Kabinettssitzung am 1. Februar hat das Bundeskabinett die Stellungnahme zum 15. Kinder- und Jugendbericht beschlossen. Eine unabhängige Sachverständigenkommission hatte den Bericht mit dem Titel „Zwischen Freiräumen, Familie, Ganztagsschule und virtuellen Welten – Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsanspruch im Jugendalter“ im Auftrag der Bundesregierung erarbeitet.

Für die Politische Bildung eine wichtige und vielfältige Dokumentation, aus der gezielt Schlüsse für die Umsetzung von politischer Bildungsarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickelt werden können.

Der Bericht zeichnet ein aktuelles Bild der Lebenslagen und des Alltagshandelns Jugendlicher und junger Erwachsener. Er untersucht die Rahmenbedingungen des Aufwachsens sowie Einflüsse von Digitalisierung, demografischer Entwicklung und Globalisierung und analysiert alterstypische Problemlagen. Außerdem sind erstmals auch Sichtweisen junger Menschen unmittelbar in den Bericht eingeflossen.

Den Bericht finden Sie hier:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/15--kinder--und-jugendbericht-vorgestellt/113800

07
Februar
2017

Neues Projekt: Es geht uns was an!

Migration und ihre umwelt- und entwicklungspolitischen Hintergründe

Logo transparent

Am 1. Januar 2017 wurde das AL-Projekt "Es geht uns was an!" gestartet. Mit diesem Projekt sollen ehrenamtlich und professionell Tätige im Bereich Migration bei Hilfsorganisationen, Vereinen und Initiativen in ihrem Engagement bestärkt und gefestigt werden. Dafür wird ihnen fundiertes Wissen über Hintergründe, Ursachen und Zusammenhänge von Migration auf der einen sowie  Umwelt- und Entwicklungspolitik auf der anderen Seite vermittelt. Es soll deutlich werden, welche Auswirkungen der globale Klimawandel auf Umwelt- und Lebensbedingungen hat, dass dadurch Existenzgrundlagen von Menschen weltweit, vor allem aber im globalen Süden eingeschränkt oder zerstört werden und welchen Anteil unsere westlich-industrialisierte Wirtschafts- und Lebensweise daran hat.

Um dies zu erreichen, werden Bildungskonzepte und -formate gemeinsam mit den Zielgruppen entwickelt, erprobt und evaluiert. Für die Vermittlung der Bildungsinhalte werden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren als Teamerinnen und Teamer ausgebildet. Es wird angestrebt, einen hohen Anteil an Menschen mit migrantischen Biografien als Teamerinnen und Teamer zu gewinnen, um deren spezifisches Wissen und ihre Fähigkeiten einsetzen zu können.

Hier geht es zur Projektdarstellung.

06
Februar
2017

ARBEIT UND LEBEN veröffentlicht neuen BasisKomPlus-Flyer

Jetzt online und gedruckt verfügbar

2017 BKP Imageflyer CoverDer neue BasisKomPlus-Flyer steht ab sofort als Download zur Verfügung. Passend zur aktuellen Website www.basiskom.de wurde er im selben Design entworfen.

Im Flyer sind allgemeine Informationen zum Projekt BasisKomPlus kompakt zusammengefasst. Durch das kleine Format lässt er sich optimal bei Veranstaltungen verteilen oder an öffentlichen Plätzen auslegen.

In BasisKomPlus setzt ARBEIT UND LEBEN gemeinsam mit Unternehmen Angebote der arbeitsplatzorientierten Grundbildung um – durch Qualifizierungen für Beschäftigte, Information und Sensibilisierung im Unternehmen und durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen „Schlüsselpersonen“ wie z.B. Betriebs- und Personalräten.

03
Februar
2017

Fachtagung BasisKomPlus: Mit Grundbildung in Unternehmen aktiv

Erfahrungen, Herausforderungen und Ausblicke

2017 April BKP Fachtagung Sachsen 1Am 5. April 2017 gibt die Fachtagung im Projekt „BasisKomPlus – Basiskompetenz am Arbeitsplatz stärken“ Einblicke in die Umsetzungspraxis, insbesondere mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Darüber hinaus kommen auf dem Podium und in Workshops Beteiligte aus unterschiedlichen Perspektiven zu Wort.

ARBEIT UND LEBEN setzt seit mehreren Jahren Grundbildungsangebote mit Unternehmen um. Denn in Deutschland gibt es 7,5 Mio. Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Viele von ihnen sind berufstätig. Gleichzeitig wachsen Herausforderungen im Arbeitsalltag, die durch Digitalisierung und Technisierung beschleunigt werden. Wie lässt sich der „Blick schärfen“ für die gesellschaftliche und betriebliche Notwendigkeit von Grundbildung? Wie gewinnt man wichtige Stakeholder und Unternehmen? Wie lassen sich passgenaue Angebote umsetzen, die sich am Arbeitsalltag der Beschäftigten orientieren? Und welche Herausforderungen verbinden sich mit der Umsetzung von Grundbildungsangeboten?

Informationen und Anmeldung finden Sie im Flyer, der als Download zur Verfügung steht.