bap und GEMINI veröffentlichen Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht

Expertise CoverDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und insbesondere die Gemeinsame Initiative der bundeszentralen Träger politischer Jugendbildung (GEMINI) haben sich in ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren jeweils mit den von der Bundesregierung vorgelegten Kinder- und Jugendberichten beschäftigt und deren Erkenntnisse und Anregungen in die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit einbezogen. Auch in Hinblick auf den 15. Kinder- und
Jugendbericht interessieren den bap und die GEMINI, welche Erkenntnisse und Anregungen der Bericht für die konzeptionelle Debatte und die praktischen Ansätze der politischen Jugendbildung enthält. Die Berichtskommission ist zur Einschätzung gelangt, dass aufgrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen eine Stärkung der politischen Bildung in Schule und Kinder- und Jugendarbeit dringend erforderlich ist. Nach § 11, Abs. 3 des SGB VIII ist die politische Bildung, neben anderen Handlungsfeldern, einer der Schwerpunkte der Jugendarbeit.

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Einladung zur Fachtagung zum 15. Kinder- und Jugendbericht vom 14. bis 15. Juni 2017 in Berlin

Einladung zur Fachtagung Jugend ermoglichen Politische Bildung staerken„Jugend ermöglichen“ ist die herausfordernde jugendpolitische Perspektive, in der die Überlegungen des 15. Kinder- und Jugendberichts zusammengefasst werden können. Grundlegend für den im Februar dieses Jahres veröffentlichten Bericht ist die Klärung des Jugendbegriffs, der als Gemeinsamkeiten des Jugendalters die Themen: Qualifikation, Verselbstständigung und Selbstpositionierung ins Zentrum stellt.

Der politischen Bildung wird im Bericht hohe Aufmerksamkeit gewidmet. Konstatiert wird ein wachsender Bedarf an politischer Bildung angesichts von Rechtspopulismus, Skepsis gegenüber der Demokratie und zunehmender Komplexität durch Globalisierung.

Ziel der Fachtagung ist es, sich mit den Überlegungen des Berichts zu einer Neuformulierung des Jugendbegriffs auseinanderzusetzen und mit dem im Bericht festgestellten Neugestaltungsbedarf der politischen Bildung zu beschäftigen. In diesem Zusammenhang werden dann auch weitere Schwerpunkte des Berichts wie Digitalisierung, Ganztagsschule und jugendliche Geflüchtete aufgegriffen.

Alle Akteure und in der politischen Bildung Engagierten sind herzlich dazu eingeladen.

Hier geht es zum Programm und weiteren Informationen.

Einladung zur Verleihung des bap-Preis Politische Bildung am 15. Juni 2017 in Berlin

bap Preis 2017 Einladung und Programm 12017 vergibt der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) zum fünften Mal den "Preis Politische Bildung".
 
Die Preisverleihung findet am 15. Juni 2017 um 12.00 Uhr in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern beim Bund, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin, statt. Einlass ist ab 11.30 Uhr.

In Zeiten zunehmender Demokratieskepsis, populistischer Strömungen und unsachlicher Diskussionen insbesondere in den sozialen Medien hat der bap „Klartext für Demokratie“ zum Thema des diesjährigen Preis Politische Bildung gemacht. Damit werden Projekte der politischen Bildung gewürdigt, die sich um aktive Beteiligung, konstruktive Kooperation und kreative, dabei sachlich-argumentative Auseinandersetzungen bemühen.

69 Projekte wurden eingereicht, aus denen eine zehnköpfige Jury drei Preisträger sowie einen Sonderpreisträger „Schule“ auswählte.

Den Einladungsflyer mit dem Programm der Verleihungsveranstaltung finden sie hier.

Bitte melden Sie sich bis zum 09. Juni 2017 online zur Veranstaltung an. Informieren Sie gerne auch KollegInnen und andere interessierte Organisationen.
 
Fortlaufend aktuelle Informationen zum Preis Politische Bildung finden Sie hier. Der Preis Politische Bildung wird alle zwei Jahre mit einem jeweils wechselnden thematischen Fokus ausgeschrieben. Er wird vom bap mit Unterstützung durch und in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale politische Bildung (bpb) vergeben.

Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

bapDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. sowie die in ihm vertretene Gemeinschaftsinitiative der Träger der politischen Jugendbildung (GEMINI) haben mit großem Interesse den 15. Kinder- und Jugendbericht und die Stellungnahme der Bundesregierung zur Kenntnis genommen.

Beide sind sehr erfreut darüber, dass Bericht und Stellungnahme sich auch eingehend mit der politischen Bildung befassen. Sie betrachten deren Einschätzung der Situation im Bericht sowie die Anregungen für die Debatte um Konzepte und die Impulse für die Praxis als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung dieses Handlungsfeldes und zur Weiterentwicklung politischer Bildung.

Die Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der außerschulischen politischen Jugendbildung wird der bap in die weiteren Diskussionen aufnehmen.

Die Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht finden Sie auf der Website des bap. Eine ausführliche Expertise zum Bericht stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

12
April
2017

Neue Kollegin beim Bundesarbeitskreis

Nadja Leimbach seit dem 1. April bei ARBEIT UND LEBEN

Nadja LeimbachDer BAK AL begrüßt die neue Kollegin Nadja Leimbach, die am 1. April in Wuppertal ihre Stelle in der Sachbearbeitung angetreten hat.

10
April
2017

Druckfrische Broschüre: Beteiligen und Bilden in der Produktion

Publikation zum Grundbildungsprojekt der Arbeit und Leben gGmbH mit der Firma Fiege IDC Worms

24004 BKP Broschuere Druck final 1Die Umsetzung eines betrieblichen Grundbildungsprojektes für an- und ungelernte Produktionsmitarbeitende bei der FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG

„Die Menschen unserer Firma liegen uns am Herzen, ihr Engagement und ihre Fachkenntnisse sind ein wichtiger Baustein für den wirtschaftlichen Erfolg.“ So beschreibt die Firma Fiege selbst eine große Motivation, sich verstärkt dem Thema Grundbildung zu widmen und sich dabei von der Arbeit und Leben gGmbH begleiten und unterstützen zu lassen. Das Projektteam von Arbeit und Leben (Jörg Dombrowski, Marc Beer, Nevin Urunc) begleitet im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes BasisKom bzw. BasisKomPlus seit 2013 die Firma Fiege und setzt hier für an- und ungelernte Kräfte in der Produktion Grundbildungsmaßnahmen um. Die Broschüre beschreibt diese Prozessberatung: vom ersten Unternehmenskontakt, über die Bedarfsermittlung bis zur Umsetzung und Evaluation der Angebote. Die Broschüre steht auf der website www.basiskom.de zum download zur Verfügung oder kann kostenfrei über den Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben bezogen werden, solange der Vorrat reicht.

Ansprechpartnerin: Anke Frey, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

07
April
2017

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärken und halten – Fachtag BasisKomPlus in Leipzig

DSC 5691PodiumsdiskussionAm 05. April 2017 fand der erste überregionale Fachtag im Projekt BasisKomPlus in Leipzig statt.
Etwa 80 Teilnehmende kamen in der Tagungslounge zusammen, um zu erfahren, wie in BasisKomPlus arbeitsorientierte Grundbildung mit Unternehmen und Betrieben umgesetzt wird. Nach der Begrüßung durch Frank Schott (AL Sachsen) und Barbara Menke (BAK AL) führte die Moderatorin Cornelia Benninghoven durch die Veranstaltung. Karin Küßner, Leiterin der Koordinierungsstelle Dekade für Alphabetisierung des BIBB, verdeutlichte mit ihrem Input zu den Dekade-Zielen und -Vorhaben nochmal den Rahmen für BasisKomPlus.

Beim Podium diskutierte Frau Benninghoven mit folgenden Gästen: Ingrid Ficker (koalpha-Koordinierungsstelle Alphabetisierung Sachsen), Cornelia Glaß (AL-Alles saubere Leistung GmbH), Igor Ratzenberg (Vorstandsmitglied in der Landesgruppe Sachsen vom Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. und Geschäftsführer der Ratzenberger UG / Pflegedienst), Erik Wolf (Geschäftsführer der DGB-Region Leipzig-Nordsachsen) und Barbara Menke (BAK AL).

06
April
2017

PerSe – Perspektive Selbstverwaltung auf der 21. Bundeshandwerkskonferenz der IG Metall

Besuch von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries

perse zypriesPerSe hat den Anspruch, den zukünftigen Herausforderungen der handwerklichen Selbstverwaltung zu begegnen und die Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter entsprechend zu stärken. Unser PerSe-Team war dementsprechend auch mit einem Stand und einem Workshop auf der 21. Bundeshandwerkskonferenz der IG Metall in Frankfurt a.M. vertreten. Da das Projekt vom BMWi gefördert wird, sind wir besonders stolz, unsere Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries bei ihrem Ausstellungsrundgang auch zu einem Halt und Kurzinterview an unserem Stand bewegt haben zu können. Die 11 anwesenden Vizepräsidenten und -präsidentinnen sind dem Projekt auf der Veranstaltung positiv begegnet, wodurch wir mit einer hohen Teilnahmequote aus der Branchensparte der IG-Metall rechnen.

www.PerSe-Handwerk.de

www.arbeitundleben.de/projekte/laufende-projekte/item/perse-perspektive-selbstverwaltung

05
April
2017

Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e. V. sucht eine Verbandsdirektorin / einen Verbandsdirektor

Stellenausschreibung

vhsDer Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e. V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine Verbandsdirektorin / einen Verbandsdirektor.

Im Verband sind die 16 saarländischen Volkshochschulen zusammengeschlossen. Mit über 200.000 Unterrichtsstunden sind die Volkshochschulen der größte Weiterbildungsanbieter im Saarland. Ihre Stärken sind das breite Angebot und die Flexibilität, durch konsequentes Handeln auf gesellschaftliche Anforderungen zu reagieren.

Die Geschäftsstelle des Verbandes mit aktuell 9 Beschäftigten hat ihren Sitz in Saarbrücken. Mit seiner Prüfungszentrale führt der Verband Prüfungen von telc, Goethe und Cambridge durch. Er ist im Saarland alleiniger Kooperationspartner des BAMF bei der Durchführung des Deutschtests für Zuwanderer. Der Verband setzt Projekte mit Unterstützung verschiedener saarländischer Ministerien um.