bap und GEMINI veröffentlichen Expertise zum 15. Kinder- und Jugendbericht

Expertise CoverDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und insbesondere die Gemeinsame Initiative der bundeszentralen Träger politischer Jugendbildung (GEMINI) haben sich in ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren jeweils mit den von der Bundesregierung vorgelegten Kinder- und Jugendberichten beschäftigt und deren Erkenntnisse und Anregungen in die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit einbezogen. Auch in Hinblick auf den 15. Kinder- und
Jugendbericht interessieren den bap und die GEMINI, welche Erkenntnisse und Anregungen der Bericht für die konzeptionelle Debatte und die praktischen Ansätze der politischen Jugendbildung enthält. Die Berichtskommission ist zur Einschätzung gelangt, dass aufgrund aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen eine Stärkung der politischen Bildung in Schule und Kinder- und Jugendarbeit dringend erforderlich ist. Nach § 11, Abs. 3 des SGB VIII ist die politische Bildung, neben anderen Handlungsfeldern, einer der Schwerpunkte der Jugendarbeit.

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN präsentiert sich in Imagefilm

FilmstillAL-Präsidentin Elke Hannack

Mit seinem gerade veröffentlichten Image-Film präsentiert der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN seine bundesweite Bedeutung und Vernetzung seiner vielfältigen Arbeit. Premiere hatte der Trailer auf der 37. Mitgliederversammlung in Wuppertal mit äußerst positiver Resonanz der anwesenden Gäste.

Der Film gibt in dynamischer Abfolge Einblicke in die Aktivitäten von AL. In Wortbeiträgen prominenter Expertinnen und Experten werden beispielsweise der politische Dialog mit AL oder Auswirkungen der inhaltlichen Arbeit auf das politische Leben in Deutschland thematisiert. O-Töne und Statements im Film werden von folgenden wichtigen und mit AL verbundenen Akteurinnen und Akteuren präsentiert:

  • Elke Hannack, Präsidentin von ARBEIT UND LEBEN, Stellvertreterin DGB-Bundesvorstand
  • Daniela Kolbe, MdB
  • Annegret Kamp-Karrenbauer, DVV-Präsidentin, Ministerpräsidentin Saarland
  • Thomas Krüger, Präsident bpb

 

Einladung zur Fachtagung zum 15. Kinder- und Jugendbericht vom 14. bis 15. Juni 2017 in Berlin

Einladung zur Fachtagung Jugend ermoglichen Politische Bildung staerken„Jugend ermöglichen“ ist die herausfordernde jugendpolitische Perspektive, in der die Überlegungen des 15. Kinder- und Jugendberichts zusammengefasst werden können. Grundlegend für den im Februar dieses Jahres veröffentlichten Bericht ist die Klärung des Jugendbegriffs, der als Gemeinsamkeiten des Jugendalters die Themen: Qualifikation, Verselbstständigung und Selbstpositionierung ins Zentrum stellt.

Der politischen Bildung wird im Bericht hohe Aufmerksamkeit gewidmet. Konstatiert wird ein wachsender Bedarf an politischer Bildung angesichts von Rechtspopulismus, Skepsis gegenüber der Demokratie und zunehmender Komplexität durch Globalisierung.

Ziel der Fachtagung ist es, sich mit den Überlegungen des Berichts zu einer Neuformulierung des Jugendbegriffs auseinanderzusetzen und mit dem im Bericht festgestellten Neugestaltungsbedarf der politischen Bildung zu beschäftigen. In diesem Zusammenhang werden dann auch weitere Schwerpunkte des Berichts wie Digitalisierung, Ganztagsschule und jugendliche Geflüchtete aufgegriffen.

Alle Akteure und in der politischen Bildung Engagierten sind herzlich dazu eingeladen.

Hier geht es zum Programm und weiteren Informationen.

Einladung zur Verleihung des bap-Preis Politische Bildung am 15. Juni 2017 in Berlin

bap Preis 2017 Einladung und Programm 12017 vergibt der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) zum fünften Mal den "Preis Politische Bildung".
 
Die Preisverleihung findet am 15. Juni 2017 um 12.00 Uhr in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern beim Bund, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin, statt. Einlass ist ab 11.30 Uhr.

In Zeiten zunehmender Demokratieskepsis, populistischer Strömungen und unsachlicher Diskussionen insbesondere in den sozialen Medien hat der bap „Klartext für Demokratie“ zum Thema des diesjährigen Preis Politische Bildung gemacht. Damit werden Projekte der politischen Bildung gewürdigt, die sich um aktive Beteiligung, konstruktive Kooperation und kreative, dabei sachlich-argumentative Auseinandersetzungen bemühen.

69 Projekte wurden eingereicht, aus denen eine zehnköpfige Jury drei Preisträger sowie einen Sonderpreisträger „Schule“ auswählte.

Den Einladungsflyer mit dem Programm der Verleihungsveranstaltung finden sie hier.

Bitte melden Sie sich bis zum 09. Juni 2017 online zur Veranstaltung an. Informieren Sie gerne auch KollegInnen und andere interessierte Organisationen.
 
Fortlaufend aktuelle Informationen zum Preis Politische Bildung finden Sie hier. Der Preis Politische Bildung wird alle zwei Jahre mit einem jeweils wechselnden thematischen Fokus ausgeschrieben. Er wird vom bap mit Unterstützung durch und in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale politische Bildung (bpb) vergeben.

Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung

bapDer Bundesausschuss Politische Bildung (bap) e.V. sowie die in ihm vertretene Gemeinschaftsinitiative der Träger der politischen Jugendbildung (GEMINI) haben mit großem Interesse den 15. Kinder- und Jugendbericht und die Stellungnahme der Bundesregierung zur Kenntnis genommen.

Beide sind sehr erfreut darüber, dass Bericht und Stellungnahme sich auch eingehend mit der politischen Bildung befassen. Sie betrachten deren Einschätzung der Situation im Bericht sowie die Anregungen für die Debatte um Konzepte und die Impulse für die Praxis als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung dieses Handlungsfeldes und zur Weiterentwicklung politischer Bildung.

Die Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der außerschulischen politischen Jugendbildung wird der bap in die weiteren Diskussionen aufnehmen.

Die Stellungnahme des bap zum 15. Kinder- und Jugendbericht finden Sie auf der Website des bap. Eine ausführliche Expertise zum Bericht stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.

05
Mai
2017

Fachtagung: Politische Bildung International

19. bis 20. Juni 2017 im Haus am Maiberg/Heppenheim

Haus am MaibergDas Haus am Maiberg lädt gemeinsam mit der DVPB/Landesverband Hessen und der Bundeszentrale für politische Bildung ein zur Fachtagung: Politische Bildung International vom 19. bis 20. Juni 2017 im Haus am Maiberg/Heppenheim.

Mit der Veranstaltung knüpfen das Haus am Maiberg und die DVPB/Hessen an eine Tagung aus dem Jahr 2011 mit dem Titel „Active Citizenship Education. Internationale Anstöße für die politische Bildung“ an, bei der es im Schwerpunkt um transnationale europäische
Konzepte von Politischer Bildung ging. Diesmal geht es zunächst um den internationalen Vergleich. Zur Tagung sind Experten/innen des NACE-Netzwerks (Network Arabic Citizenship Education) und des EENCE-Netzwerks (Eastern Europe Network of Civic Education) der
Bundeszentrale für politische Bildung und Experten/innen aus den Partnerregionen des Bundeslandes Hessen in Italien, Polen, Russland und den USA eingeladen. Ziel der Veranstaltung sind internationaler Austausch und Vernetzung aber auch die Vernetzung zwischen schulischer und außerschulischer Politischer Bildung. Die Konferenzsprache ist in der Mehrheit der Programmpunkte Englisch.

Anmeldeschluss ist der 15.05.2017

04
Mai
2017

Aktionsbündnis Anerkennung International veranstaltet "Aktionstag International"

Donnerstag, 8. Juni 2017, bundesweit

Das Aktionsbündnis Anerkennung International lädt am Donnerstag, 8. Juni, zu einem bundesweiten Aktionstag ein: Jugendliche in ganz Deutschland sind aufgerufen, die Abgeordneten ihres Wahlkreises zu besuchen und mit ihnen über die Zukunft des Internationalen Jugendaustauschs zu diskutieren. Im Vorfeld werden die Teilnehmenden ihre Wünsche und Forderungen für den Internationalen Jugendaustausch formulieren und diese dann persönlich den Abgeordneten am 8. Juni überreichen.

Die Wünsche und Forderungen der Jugendlichen für die Zukunft des Internationalen Jugendaustauschs werden eine Woche nach dem Aktionstag gebündelt auch den Vertreterinnen und Vertretern der Bundestagsbüros vorgestellt.

https://www.buendnis-anerkennung.de/v-e-r-a-n-s-t-a-l-t-u-n-g-e-n/

02
Mai
2017

ARBEIT UND LEBEN-Projekt „Forum 65+“ nahm an Präsentation des 7. Altenberichtes teil

Forum65plus logoAkteure des AL-Projektes „Forum 65+“ nahmen an der Präsentation des 7. Altenberichts in Berlin teil. Der Titel des Berichts lautet »Kommunen in der alternden Gesellschaft«; dazu wurden aktuelle Entwicklungen und mögliche Ansätze, negativen Trends zu begegnen, intensiv diskutiert. Dabei wurden die Erfahrungen aus der Praxis des Projektes „Forum 65+“ in vielen Punkten bestätigt. Eine der zentralen Aussagen des Berichts ist: »Mittlerweile ist die regionale Ungleichheit in Deutschland so groß, dass einzelne Kommunen nicht mehr in der Lage sind, die Daseinsvorsorge ihrer Bewohnerinnen und Bewohner im Alter abzusichern«. Dies trifft explizit auf einige ländliche Regionen in Mecklenburg-Vorpommern zu. Im Umkehrschluss ist eine gesicherte Daseinsvorsorge die Voraussetzung für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für bürgerliches Engagement jedes Einzelnen. Hier ist die Politik und Verwaltung gefordert, um die Voraussetzungen für eine aktive, lebensweltbezogene Zivilgesellschaft zu gewährleisten.

Das Projekt „Forum 65+“ wird sich in seiner Arbeit weiterhin offensiv mit den Erkenntnissen des Berichts auseinandersetzen.

01
Mai
2017

1. Mai: Wir sind viele, wir sind eins! DGB-Aufruf zum Tag der Arbeit 2017

AL-Präsidentin und stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack spricht in Berlin

1000

Seit 131 Jahren demonstrieren die Gewerkschaften am 1. Mai für die Rechte der arbeitenden Menschen. Das diesjährige Motto zum Tag der Arbeit lautet: „Wir sind viele. Wir sind eins.“ In seinem Aufruf zum Tag der Arbeit erinnert der DGB an viele gute Veränderungen, die bisher erreicht werden konnten und die es weiterhin zu verteidigen gilt: „Wir wollen Gute Arbeit, sozialen Fortschritt und keinen Stillstand." Gemeinsam stehen GewerkschafterInnen für ihre Ziele ein – soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit und einen handlungsfähigen Staat.

27
April
2017

wb-personalmonitor: Wer sind die Beschäftigten in der Weiterbildung?

DIE, BIBB und Universität Duisburg-Essen ermitteln erstmals repräsentative Daten zum gesamten Personal in der Erwachsenen- und Weiterbildung

TitelblattDas Personal ist der entscheidende Faktor für die Qualität der Erwachsenen- und Weiterbildung. Bisher wusste man jedoch wenig über diese Personengruppe. Der "wb-personalmonitor", die bisher umfangreichste repräsentative Erhebung zum Personal in der Weiterbildung, schließt diese Lücke und macht die berufliche und soziale Situation der Beschäftigten transparent.

Die Ergebnisse zeigen: In Deutschland sind fast 700.000 Menschen in der Weiterbildung beschäftigt. Dabei ist die innerbetriebliche Weiterbildung noch gar nicht berücksichtigt. Etwa 70 Prozent der Beschäftigungsverhältnisse sind Nebentätigkeiten. Fast zwei Drittel der Beschäftigten sind Akademiker, ein Viertel hat einen pädagogischen Studienabschluss, 60 Prozent besitzen eine pädagogische Zusatzqualifikation. Bemerkenswert ist: Beschäftigte in diesem Bildungsbereich haben eine sehr hohe Arbeitszufriedenheit. Erwähnenswert ist zudem, dass die Erwachsenen- und Weiterbildung auch für Personen jenseits des Rentenalters ein attraktives Beschäftigungsfeld darstellt. Die Einkommenssituation ist sehr heterogen und reicht von prekären Einkommen über akademikerübliche Gehälter bis hin zu Spitzenverdiensten bei freiberuflichen Trainerinnen und Trainern.