MoDem: Mobiles Demokratisches Empowerment für den ländlichen Raum

MoDem: Mobiles Demokratisches Empowerment für den ländlichen Raum

Zentrales Anliegen des Projektes ist es, mit Hilfe der Einrichtung von mobilen Akademien für demokratisches Empowerment in strukturschwachen ländlichen Räumen das zivilgesellschaftliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger nachhaltig zu beleben und dabei auch verlorengegangene  oder vergessene lokale bzw. regionale Kompetenzen und Kräfte zu heben und zu stärken.

Als Projekt der politischen Bildung zielt das Vorhaben insbesondere auf Regionen, die besonders stark von Demokratieverweigerung, Ausländerhass und rechtsextremen Gedankengut betroffen sind. In Mecklenburg-Vorpommern handelt es sich dabei um den Landkreis „Vorpommern-Greifswald“ und in Sachsen um den Landkreis  „Sächsische Schweiz- Osterzgebirge“.

Hier soll langfristig populistischen und Demokratie zerstörenden Tendenzen entgegen gearbeitet werden. Das Konzept der Mobilen Akademien zielt auf den Aufbau einer selbsttragenden und nachhaltig orientierten "Gegenkultur" und belebt eine vielfältige und anregungsreiche Zivilgesellschaft.

Dabei ist es notwendig, sich gemeinsam mit den Beteiligten und Betroffenen vor Ort der eigenen regionalen Geschichte, Kultur und Identität zu vergewissern, sich vor allem aber auch mit zukunftsorientierten Themen und Strukturen über Regionen und Landesgrenzen hinaus auseinanderzusetzen, um so Altes und Neues in einen auf Perspektive und nicht allein auf Beharrung gerichteten Austausch zu bringen.

Die Projektidee selbst ist methodisch und didaktisch getragen vom Ansatz einer konsequent aufsuchenden politischen Bildungsarbeit. Inhaltlich kommt – auch in bezug auf die Bedeutung von Daseinsvorsorge und beruflicher Orientierung  –  ein weiter, lebensweltlich orientierter Politikbegriff zum Zuge, der die sich oft überschneidenden Problemlagen und die häufig widersprüchlichen Interessen der Beteiligten und Betroffenen besser erfasst und klärt.

Das Akronym MoDem steht dabei auch für Anschlussorientierung, die das Projekt wie ein roter Faden durchzieht.

Förderer

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend (BMFSFJ)

Programm: Demokratie leben!

Projektträger

Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (DGB/VHS) e.V.

Ansprechpartnerinnen

Barbara Menke
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0202 9740415

Petra Montero
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0202 9740422

Kooperationspartner

  • ARBEIT UND LEBEN Mecklenburg-Vorpommern
  • ARBEIT UND LEBEN Sachsen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

AL Mecklenburg-Vorpommern:

Götz Lehmann (Projektleitung)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0385 / 6383293                                                      

Alenka Baerens (Projektmitarbeiterin)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0385 / 6383293

Heike Deul (Geschäftsführerin)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0385 / 6383 291

AL Sachsen:

Stefan Grande (Gesamtverantwortung)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0341 / 71005-41

Ulrike Stansch (Projektleitung Sachsen)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0351 / 4265820

Felix Streich (Projektreferent Sachsen)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0351 / 33263501

Laufzeit

01.07.2017-30.06.2020