01
März
2017

IJAB veröffentlicht vier neue Publikationen zur Internationalen Jugendarbeit und Flüchtlingsarbeit

Ab sofort online oder als gedrucktes Exemplar verfügbar

ijab-50jahre-webbanner-weiss.gifVier neue IJAB-Publikationen zur Internationalen Jugendarbeit und zur Flüchtlingsarbeit geben neue Anregungen und Ideen für Ihre praktische Arbeit:

1. Im Projekt INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN – eine Teilinitiative von JiVE - haben sechs Kommunen über zwei Jahre erprobt, wie Internationale Jugendarbeit über die Jugendhilfeplanung verankert werden kann. Die daraus entstandene neue Handreichung „Internationale Jugendarbeit kommunal verankern – Instrumente der Jugendhilfeplanung erfolgreich nutzen“ enthält wertvolle Tipps.
Link: https://www.ijab.de/publikationen/detail/?tt_products[backPID]=662&tt_products[product]=188

2. Ebenfalls im Rahmen von JiVE erschien die Broschüre „Lokale Fachstelle Internationale Jugendarbeit“. Sie stellt die sieben wichtigsten Aufgabenfelder einer Anlaufstelle vor Ort vor, um Internationale Jugendarbeit auf lokaler Ebene zu unterstützen.
Link: https://www.ijab.de/publikationen/detail/?tt_products[backPID]=666&tt_products[product]=192

3. Das Thema gesellschaftliche Teilhabe von Flüchtlingen stellt die Internationale Jugendarbeit vor besondere Herausforderungen. Zwei neue IJAB-Veröffentlichungen widmen sich diesem Themenkreis. Die Broschüre „Methoden der Internationalen Jugendarbeit für Projekte mit Geflüchteten“, die im Rahmen von Kommune goes International entstand, zeigt auf, wie Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Internationalen Jugendarbeit in die Arbeit mit jungen Geflüchteten in Deutschland eingebracht werden können.
Link: https://www.ijab.de/publikationen/detail/?tt_products[backPID]=666&tt_products[product]=191

4. Die Arbeitshilfe „Refugees welcome – auch in der Internationalen Jugendarbeit“ im Rahmen der Schriftenreihe Innovationsforum Jugend global bündelt die Ergebnisse einer Fachtagung zur Frage, inwieweit klassische Formate der Internationalen Jugendarbeit für die Arbeit mit jungen Geflüchteten geeignet sind, um deren Teilhabe an non-formalen Bildungsangeboten zu verbessern.
Link: https://www.ijab.de/publikationen/detail/?tt_products[backPID]=707&tt_products[product]=193