26
Juni
2017

Das Projekt PerSe geht online!

Neue Website ab sofort verfügbar

PerSe - Perspektive Selbstverwaltung

Endlich ist es soweit! Nach intensiver Arbeit geht die neue Webseite des Projektes "Perspektive Selbstverwaltung" (PerSe) online: www.perse-handwerk.de

Mit dem Projekt PerSe entwickelt ARBEIT UND LEBEN ein Angebot, welches den Aufbau und die Implementierung bedarfsgerechter Qualifizierungs-, Bildungs- und Beratungsstrukturen in und für die Selbstverwaltung des Handwerks im Fokus hat. Die Zielgruppe wird hierbei durch die Arbeitnehmervertreter*innen, Vizepräsident*innen und Gesellenvertreter*innen abgedeckt.

22
Juni
2017

Jugend ermöglichen und Politische Bildung stärken

Fachtagung des bap in Berlin mit guter Beteiligung

BapDie Fachtagung des Bundesausschusses Politische Bildung (bap) zum 15. Kinder- und Jugendbericht am 14./15. Juni 2017 in Berlin stieß auf großes Interesse. Barbara Menke, die Vorsitzende des bap, konnte am Mittwochnachmittag im Dietrich-Bonhoeffer-Hotel ca. 80 Teilnehmer*innen begrüßen. Anschließend führte Klaus Waldmann, der auch die Moderation des Fachtages übernommen hatte, unter der Überschrift „Jugend ermöglichen“ in den 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung ein.

21
Juni
2017

Verleihung des bap - Preis Politische Bildung 2017 in Berlin

Beeindruckte Laudatoren und strahlende junge Gewinner in Berlin

bap PreisPolitischeBildung2017 alle PreistraegerIn einer ebenso feierlichen wie lebhaften Feierstunde wurden am 15. Juni die Preisträger des „bap-Preis Politische Bildung 2017“ in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern beim Bund in Berlin ausgezeichnet. Mehr als 100 Gäste waren gekommen, um die vier Gewinnerprojekte aus Berlin, Görlitz, Freiburg und Bad Marienburg zu würdigen.

Allen Projekten gemeinsam ist, dass sie sich in unterschiedlichsten Facetten, mit kreativen Methoden, neuen Technologien und viel jugendlicher Eigeninitiative dem diesjährigen Wettbewerbsmotto „Klartext für Demokratie“ widmen.

19
Juni
2017

bpb produziert Webvideoserie und Unterichtsmaterialien zum Dokumentarfilm "Refugee Eleven"

Film begleitet junge Geflüchtete und ihr Fußball-Team

249201-3x2-htmlnewslettervollebreite.jpgEin Klick auf das Bild führt zum Film."Refugee Eleven" ist der Titel des Dokumentarfilms von Jean Boué, der im Auftrag der Bundeszentrale für Politische Bildung produziert wotrden ist.

Über eine Saison begleitet der Film von Jean Boué drei junge Geflüchtete in Deutschland und ihr Fußball-Team, die REFUGEE 11, beim Versuch der Eingliederung in eine neue Welt. Sie befinden sich im Wartezustand, hoffen auf Wohnung und Arbeit, auf die Chance ein neues Leben beginnen zu können. Bis es so weit ist, trainieren sie dreimal in der Woche und spielen immer sonntags, um wenigstens auf dem Platz zu den Siegern zu gehören.

Zum Dokumentarfilm bietet die bpb eine begleitende Webvideoserie an: www.refugee11.de
Zur Webvideoserie gibt es Unterrichtsmaterialien als Online-Volltext: www.bpb.de/refugee11
und bestellbar im bpb-Shop: www.bpb.de/refugee11-aktionsmaterial

19
Juni
2017

xxxFachtagung für Schwerbehindertenvertretungen sowie Betriebs- und Personalräte

Thema: Interessen vertreten - Teilhabe ermöglichen, am 17.10.2017

SBV Tag 2017 webZum sechsten Mal veranstaltet ARBEIT UND LEBEN NRW zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft für Schwerbehindertenvertretungen NRW e.V. eine Fachtagung zum Thema "Interessen vertreten - Teilhabe ermöglichen". Die Tagung findet am 17.10.2017 in Recklinghausen statt.

Diese Fachtagung hat das Ziel, Schwerbehindertenvertretungen sowie Betriebs- und Personalräten, die sich für die Interessen von Schwerbehinderten einsetzen, notwendige aktuelle Informationen an die Hand zu geben, um ihre umfangreichen Aufgaben kompetent zu bewältigen.

Initial-Beiträge der Gastreferentinnen und -referenten geben einen Einblick in die Themen

  • Bundesteilhabegesetz
  • Arbeit 4.0
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

In Themenforen wird gemeinsam mit den Gastreferentinnen und -referenten über diese Themen gesprochen, Erfahrungen und Berührungspunkte ausgetauscht und über zukünftige Handlungsmöglichkeiten in den verschiedenen Betrieben diskutiert.

Nicht zuletzt bietet unsere Fachtagung sehr gute Möglichkeiten, sich mit anderen Schwerbehindertenvertretungen auszutauschen und zu vernetzen.

Hier geht es zum Flyer.

15
Juni
2017

Start frei für „Empowered by Democracy“

Prävention, Demokratieförderung und Integration für und mit jungen Geflüchteten

EbD Logo mit Claim webDemokratie lernen und mitgestalten, hierzu lädt das neue Netzwerkprojekt des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) junge Geflüchtete zusammen mit deutschen Jugendlichen ein. In diesen Tagen startet die Umsetzungsphase des bis 2019 laufenden Projektes.

Der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ( BAK AL) wird gemeinsam mit den Landesarbeitsgemeinschaften (LAG) AL Bremen, AL Mecklenburg-Vorpommern, AL Sachsen und AL Thüringen Formate und Methoden der politischen Jugendbildung weiterentwickeln. Angebote in der politischen Jugendbildung werden hier passgenau auf die Arbeit mit jungen Geflüchteten abgestimmt.

Noch im Juni wird AL Thüringen mit einem Projekt starten, das Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund zusammenbringt, um das Format „Intensivkurs“ miteinander zu entwickeln. Ausgangspunkt wird die Gedenkstätte Buchenwald sein. Das Thema dieses zweiwöchigen Seminars lautet: „Wie wollen wir zusammenleben? - Ein historisch-politischer Austausch zwischen Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung“.

14
Juni
2017

Neues BAGSO-Positionspapier „Engagement und Bildung im Alter“

logo bagsoIm Frühjahr 2015 setzte Bundesministerin Manuela Schwesig den Runden Tisch „Aktives Altern – Übergänge gestalten“ ein. Arbeitsgruppen zu den Themen „Übergänge gestalten“, „Bildung im und für das Alter“, „Active Ageing Index und dessen Regionalisierung“ haben in einem intensiven Diskussionsprozess Handlungsempfehlungen entwickelt. Die BAGSO hat in allen drei Arbeitsgruppen mitgearbeitet. Auch Theo Länge,Vorstand des Vereines der Freunde und Förderer von ARBEIT UND LEBEN und Mitglied im BAGSO, war an den Arbeitsgruppen beteiligt.

09
Juni
2017

Fachforum zum Abschluss des Projektes Forum65+ am 22. Juni 2017

»Unpolitisch sein heißt politisch sein, ohne es zu merken.« Rosa Luxemburg

Forum 65 PlusZum Abschluss des Projektes Forum65+ findet am 22. Juni 2017 in Pasewalk ein Fachforum mit geladenen Gästen statt, wo über Ergebnisse, Erfolg und Problemen von Zivilgesellschaft im ländlichen Raum diskutiert wird. Ziel ist es, Formate, Themen und Netzwerke für eine Unterstützung und Stärkung
engagierter Menschen zu schaffen, mit ihnen gemeinsam an einer nachhaltigen Perspektive des ländlichen Raumes zu arbeiten.

Das Forum 65+ startete als Projekt vor drei Jahren in allen fünf neuen Ländern. Ziel war es, den Zustand und die Besonderheiten von Zivilgesellschaft im ländlichen Raum zu hinterfragen. Dabei stand die Generation 65+ im Mittelpunkt. Diese Generation erlebte nach dem Mauerfall eine Phase, in der sich ihre berufliche Situation positiv oder negativ veränderte. Der Rückbau der wirtschaftlichen Strukturen, der demografische Wandel, die Abwanderung von jungen Arbeitskräften und der Strukturumbau der Verwaltung prägten den Zustand der Zivilgesellschaft im ländlichen Raum. Demokratieverweigerung, rechtsextreme Einstellungen und Ablehnung von Fremden bildeten sich gleichzeitig in vielen Regionen heraus. Auf der Website www.forum65plus.de sind die Aktivitäten und Wirkungsorte des Projektes dokumentiert.

Das Projekt wird gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) und durchgeführt von der Landesarbeitsgemeinschaft ARBEIT UND LEBEN Mecklenburg-Vorpommern.

08
Juni
2017

ARBEIT UND LEBEN NRW verleiht Preis „Demokratie im Betrieb“ 2017

Vorschläge und Bewerbungen noch bis zum 14. Juli 2017 möglich

csm Header Facebook 7f31702b73Kennen Sie Menschen, die sich in besonderem Maße für Beschäftigte engagieren? Die dabei bemerkenswerte neue Wege gehen oder in schwierigen Angelegenheiten einen langen Atem beweisen? Menschen, Gremien oder Betriebe, die Beteiligung fördern und die Arbeitswelt ein Stück demokratischer machen?

Dann sollten Sie diese für den Preis „Demokratie im Betrieb“ vorschlagen oder sich selbst bewerben!