17
Juli
2017

Einladung zu Fachtag und Teamendenqualifizierung am 29.-30.8. in Hannover

Gute Arbeit für morgen (er-)finden – Politische Jugendbildung als Gestaltungsplatz im Wandel der Arbeitswelt

Im Wandel der Arbeitswelt gilt es, die Fachkräfte von morgen entsprechend für die Arbeit 4.0 zu wappnen. Das Berufsleben vieler Menschen ist zunehmend durch atypische, prekäre Arbeitsformen geprägt. Gleichzeitig werden unsere Arbeitswelten immer vielfältiger, Teams interkultureller, so werden auch Weltoffenheit und soziale Kompetenz immer wichtiger.

Welche Rolle kann die politische Jugendbildung spielen, wenn es darum geht, den Weg in Richtung guter Arbeit für die Zukunft zu (er-)finden? Diesen Fragen gehen wir gemeinsam auf den Grund.

10
Juli
2017

Die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung ist online

Relevante Infos und aktuelle Berichte zur Initiative

brand-logo.pngDie Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung ist online: www.alphadekade.de.

Auf dieser Internetseite gibt es alle relevanten Infos zur Initiative. Bund, Länder und Partner werden vorgestellt sowie die Projekte, die das BMBF im Rahmen der Dekade fördert.

Im „Newsroom“ auf der Startseite sind die aktuellsten Berichte zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung aus 60.000 Onlinemedien zu finden, die täglich durchsucht werden.

06
Juli
2017

Gestaltungs(spiel)raum Arbeitswelt

Methodensammlung steht ab sofort zum Download bereit

Methodensammlung komplett 1Arbeitsweltorientierte, politische Jugendbildung ist ein klassisches Arbeitsfeld von ARBEIT UND LEBEN  (AL): Seit vielen Jahren begleitet AL junge Menschen in der Übergangsphase von der Schule in den Beruf. In den Seminaren sensibilisiert AL vor allem dafür, dass Jugendliche die Arbeitswelt als zentralen politischen Gestaltungsplatz wahrnehmen. Ziel ist es, junge Menschen bei der Entwicklung eigener Positionen und Haltungen zu unterstützen und Orientierung für mögliches Engagement zu bieten. Die aktuellen Praxiserfahrungen in diesem Themenfeld sind in der vorliegenden Methodensammlung zusammengestellt. Sie ist variabel einsetzbar und bietet praktische Seminarimpulse und Ideen für Teamende.

Hier geht es zum Download:

https://arbeitundleben.de/publikationen/item/gestaltungs-spiel-raum-arbeitswelt

05
Juli
2017

Vom Erstkontakt bis zur Grundbildungsqualifizierung

BasisKomPlus beim Bildungspolitischen Ausschuss des DGB

160726 BasisKomPlus Wortmarke RZAm 30.06. tagte der Bildungspolitische Ausschuss des DGB mit 25 Teilnehmenden in Berlin. Anke Frey vom Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN stellte hier das Projekt BasisKomPlus vor. Besonders interessant war für die Anwesenden, wie sich in BasisKomPlus der Verfahrens- Prozess von der Unternehmensakquise bis zur Umsetzung von Grundbildungsqualifizierungen gestaltet.

Betriebs- und Personalräte bilden hier wichtige Zugänge zu den Betrieben und den Beschäftigten mit Grundbildungsbedarf. Dargestellt wurde auch, welche Branchen und wieviele Unternehmen, Beschäftigte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im ersten Projektjahr (2016) von BasisKomPlus erreicht wurden. Darüber hinaus stellte Anke Frey Themen vor, die zukünftig im Projekt beschäftigen werden (z.B. Grundbildung und Digitalisierung / Arbeit 4.0). Die Anwesenden diskutierten angeregt u.a. die Frage, wie man es schafft, Grundbildung nachhaltig als Thema der betrieblichen Weiterbildung zu etablieren.

04
Juli
2017

Erfolgreicher PerSe-Auftakt im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Barbara Menke: „Stärkung der Kammern liegt uns am Herzen!“

PerSe Auftakt WebTalkrunde mit Karsten Berlin von der HWK Berlin, Stefan Cibis von der HWK Oldenburg, Barbara Menke von ARBEIT UND LEBEN, Corina Reifenstein von der HWK Cottbus, Dr. Sabine Hepperle vom BMWi sowie Inga Maubach von ARBEIT UND LEBEN (v. l. n. r.).Das im Januar 2017 gestartete Projekt „PerSe – Perspektive Selbstverwaltung. Ein Bildungsprojekt zur Stärkung der Selbstverwaltung im Handwerk“ feierte am Freitag, den 30.06.2017 seinen offiziellen Auftakt im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Inhaltlichen Input zur Veranstaltung gaben die folgenden geladenen Podiumsgäste sowie Rednerinnen und Redner: Karsten Berlin von der HWK Berlin, Stefan Cibis von der HWK Oldenburg, Barbara Menke von ARBEIT UND LEBEN (AL), Corina Reifenstein von der HWK Cottbus, Dr. Sabine Hepperle vom BMWi sowie Inga Maubach von AL.

03
Juli
2017

Start frei für das Projekt „Familienakademie“

Kontakte und Austausch schaffen zwischen Einheimischen, Altzugewanderten und Neuzugewanderten

logo famak rgbAb dem ersten Juli realisiert die Landesarbeitsgemeinschaft ARBEIT UND LEBEN Bayern das Projekt "Familienakademie" in Weiden. Um die Integration von jungen muslimischen Familien in die Weidener Stadtgesellschaft voranzubringen, werden zwei Ziele vor Ort verfolgt: einerseits die Stärkung der Elternarbeit sowie die Schaffung von Begegnungssituationen mit der Aufnahmegesellschaft und andererseits die Stärkung der Kompetenzen von Zugewanderten.

Das Projekt läuft drei Jahre und wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Hier gibt es mehr Informationen.

29
Juni
2017

EVST-Mobilität - mehr Bildung für Europas Auszubildende

Neue Stipendien für Auslandspraktika bewilligt

evst projektlogo weißFür die neue Förderperiode 2017 – 2019 hat die Nationale Agentur „Bildung für Europa“ dem Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (AL) erneut mehr als 250 Stipendien aus dem EU-Programm ERASMUS+zur Verfügung gestellt. Das Projekt ist deutschlandweit ausgeschrieben und steht Auszubildenden aus allen Berufsbereichen offen. Aufenthalte können in alle europäischen Programmländer vermittelt werden, wobei aufnehmende Partnereinrichtungen in England, Irland, Italien, Frankreich, Polen, Spanien und Malta Unterstützung bei der Suche und Auswahl passender Praktikumsbetriebe leisten können. Beteiligt an diesem Verbundprojekt sind die Landesarbeitsgemeinschaften AL Berlin, AL Bayern, AL Nordrhein-Westfalen und AL Saarland. Bewerben können sich Auszubildende sowohl in dualer als auch vollzeitschulischer Ausbildung, die für einen Aufenthalt von 3 bis 24 Wochen in die europäischen Partnerländer vermittelt werden. Nähere Informationen über die Teilnahmevoraussetzungen und das Bewerbungsverfahren erhalten Sie hier.

28
Juni
2017

Projekt SCRIPT erfolgreich abgeschlossen

Dokumentation von Lernleistungen in internationalen Jugendbegegnungen

Script-Verfahren 2017_Cover.jpgMit der aktuellen Veröffentlichung der 35-seitigen Dokumentation "Das SCRIPT-Verfahren" beschließt ARBEIT UND LEBEN das Projekt SCRIPT.

SCRIPT ist ein online-gestütztes Dialogverfahren, mit dem Jugendliche die von ihnen bei internationalen Jugendbegegnungen erbrachten Lernleistungen selbst beschreiben und bewerten können. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des „Innovationsfonds international“ des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) gefördert.

Das digitale SCRIPT-Verfahren soll es Trägern der internationalen Jugendarbeit erleichtern, Lernerfahrungen kompetenzbezogen zu beschreiben und in Zertifikaten, wie den „Kompetenznachweisen International“ oder dem „Youthpass“, zu dokumentieren, in dem Jugendliche selbst zu Akteuren in diesem Prozess werden.

www.script-projekt.de

Download Broschüre und Dokumentation:

www.arbeitundleben.de/publikationen/item/erlaeuterungen-zur-funktion-des-script-verfahrens

www.arbeitundleben.de/publikationen/item/das-script-verfahren